Sie sind hier: Region >

Vermisstes Vater-Tochter-Gespann löst große Suchaktion im Harz aus



Goslar

Vermisstes Vater-Tochter-Gespann löst große Suchaktion im Harz aus

Ein Vater hatte sich mit seiner 10-jährigen Tochter bei einer Wanderung im Bereich Oderbrück, Achtermannshöhe, Brocken verlaufen.

Warten vor der Einsatzleitung auf die Rückkehr der gefundenen Wanderer.
Warten vor der Einsatzleitung auf die Rückkehr der gefundenen Wanderer. Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Oderbrück. Wie die Kreisfeuerwehr Goslar am Dienstagabend berichtet, rückten die Kräfte am Dienstagnachmittag zu einer Personensuche auf den Brocken aus. Ein Vater und seine 10-jährige Tochter galten als vermisst.



Am frühen Dienstagabend wurden die Feuerwehr Braunlage und wie es die Rahmenrichtlinie für Personensucheinsätze vorsieht, auch der Kreisbrandmeister um 17:52 Uhr alarmiert. Die Anforderung der Feuerwehr erfolgte über die Polizei Braunlage, die in solchen Einsatzfällen bei Bedarf die Feuerwehr in Amtshilfe hinzuzieht.

Was war geschehen? Ein Vater hatte sich mit seiner 10-jährigen Tochter bei einer Wanderung im Bereich Oderbrück, Achtermannshöhe, Brocken verlaufen. Die Polizei wurde von seiner Ehefrau, die zu Hause war, darüber informiert, dass sich die Beiden verlaufen hätten. Das Mobiltelefon des Vaters hatte zu diesem Zeitpunkt keinen Empfang mehr, da der Akku bereits leer war. Die Einsatzkräfte hatten nur die Information, dass sich Vater und Tochter etwa drei Kilometer weit vom „Dreieckigen Pfahl“ im Bereich einer Waldlichtung befanden. Leider gibt es derzeit sehr viele Waldlichtungen in diesem Teil des Nationalparks.


Umfangreiche Suchaktion angelaufen


Durch den Kreisbrandmeister, der die Einsatzleitung übernommen hatte, wurden im weiteren Verlauf der Einsatzleitwagen und die neue gegründete I&K-Einheit der Kreisfeuerwehr zu ihrem ersten Einsatz alarmiert, dazu kamen die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Braunlage, die Fachgruppe Rettungshunde und Ortungstechnik der Feuerwehr Liebenburg mit vier Flächensuchhunden im ersten Abmarsch, inklusive der landkreiseigenen Flugdrohne und die Bergwacht aus Sankt Andreasberg und Vienenburger Land.

Bereitstellungsraum war der, zum Glück recht leere, Parkplatz am Ehrenfriedhof. Es wurden insgesamt drei Einsatzabschnitte gebildet, die Einsatzleitung aufgebaut und die eintreffenden weiteren Einsatzkräfte in Empfang genommen. Dann kam die Meldung, dass Vater und Tochter durch die Feuerwehr Braunlage wohlbehalten aufgefunden wurden und auf dem Weg zur Einsatzleitung sind.

Nachdem Vater und Tochter, die derzeit in Altenau im Urlaub weilen, bei der Einsatzleitung angekommen waren, wurde zuerst überprüft, ob beide auch das Abenteuer unbeschadet überstanden hatten. Das sichtlich erschrockene Töchterchen konnte dann auch durch die Einsatzkräfte wieder aufgemuntert werden, so dass sie alsbald wieder ein Lächeln zeigte. Somit also Ende gut, alles gut.

Eingesetzt waren Feuerwehreinsatzkräfte aus Braunlage und Liebenburg, sowie aus der Kreisfeuerwehr mit der I&K-Einheit und der Bedienmannschaft des Einsatzleitwagens. Die Bergwacht aus Sankt Andreasberg und Vienenburger Land, die Polizei und der Kreisbrandmeister.


zum Newsfeed