Sie sind hier: Region >

Versammlungen in Braunschweig bleiben friedlich



Braunschweig

Versammlungen in Braunschweig bleiben friedlich

Während Rechtsextreme einen Trauermarsch organisierten, rief das "Bündnis gegen Rechts" zu einer Gegenveranstaltung auf.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am Hauptbahnhof, Schilldenkmal und am Löwenwall fanden am Sonntag Versammlungen statt. Die Polizei war dabei im Einsatz, wie sie in einer heutigen Pressemitteilung berichtet.



Lesen Sie auch: Vom Nazi-Opfer zum Stalin-Anhänger: Ein jüdisch-Wolfenbütteler Leben


In Braunschweig kam es am Sonntag zu zwei angemeldeten Versammlungen. Eine Gruppe traf sich um 17 Uhr vor dem Hauptbahnhof und führte einen Aufzug zum Löwenwall durch. Das Thema dieser Versammlung lautete: "Für ein würdiges Gedenken gegen den Zeitgeist". Nach zwei Redebeiträgen bewegten sich die Teilnehmer zurück zum Hauptbahnhof. Hier wurde die Versammlung gegen 19.00 Uhr beendet.

Parallel fand eine Versammlung mit dem Thema "Kein Raum für Nazis - nirgendwo" mit rund 220 Teilnehmern statt. Diese Versammlung wurde vom Bündnis gegen Rechts angemeldet (regionalHeute.de berichtete). Die Route führte vom Schilldenkmal über die Leonhardstraße ebenfalls zum Löwenwall. Die Versammlung wurde um 18.40 Uhr durch den Versammlungsleiter beendet. Die Polizei war im Einsatz und gewährleistete einen störungsfreien Ablauf.


zum Newsfeed