whatshotTopStory
videocamVideo

Verschneites Wochenende - Ist dann schon Schluss mit Winter?

So richtig liegen bleiben wollte der Schnee bislang nur in Goslar und im Harz. Das Wochenende bietet noch einmal gute Chancen auf eine dünne Schneedecke auch in den anderen Städten. Danach wird es wieder wärmer.

von Marvin König


Neuschnee in Goslar. Es ist bislang die einzige Stadt außerhalb der Berglagen des Harzes, die eine dichte Schneedecke bilden konnte. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

08.01.2021

Region. Das Wochenende wird für den Großteil der Region noch einmal schneereich und kalt. Helmstedt erreicht in der Nacht zum Sonntag sogar frostige -5 Grad. Mit dem Beginn der kommenden Woche ist dann aber - außer im und am Harz - erst einmal Schluss mit der Hoffnung auf Schnee. Die Temperaturen steigen wieder und erreichen in Braunschweig bis zum kommenden Mittwoch 4 bis 5 Grad. Dazu wird es windig. Zum kommenden Wochenende geht es dann wieder bergab. Es bleibt niederschlagsreich und bewölkt.



Deutschland wird aktuell zwischen mehreren Hoch- und Tiefdruckgebieten über Russland, Polen und der Nordsee zerrieben. Dem entgegen steht ein Hoch über dem Nordatlantik, das sich in der kommenden Woche in Richtung der britischen Inseln bewegt und damit auch für uns einen kleinen Wetterwechsel bringt. Geschneit hat es in den letzten Tagen viel, auch in Braunschweig oder Wolfenbüttel kamen einige Flocken vom Himmel. Liegen blieb der Schnee aber in den wenigsten Fällen. Der Grund dafür ist, dass wir uns bereits die ganze Woche in einem relativ stabilen Temperaturkorridor um die null Grad bewegen. Wenn die Wetterkarte -0 oder 0 anzeigt, ist das nach Rundung immer noch ein Spielraum von -0,5 bis 0,4 Grad. Ein kleiner Spielraum, der aber entscheidend dafür ist, ob Schnee liegen bleibt. Ob der Boden nur 0,1 Grad zu warm ist, wann und wie viel es schneit entscheidet letztlich, ob sich eine Schneedecke bilden kann, die auch kurzzeitigen Plusgraden widersteht. Es ist also auch Glück im Spiel.

Verschneites Wochenende


Der Samstag bleibt stark bewölkt, aber windstill. Mit leichten Schneeschauern muss den gesamten Tag über gerechnet werden. Der Schnee verteilt sich dabei relativ ungleichmäßig über die Region, Schwerpunkte sind Höhenzüge wie der Elm und der Harz. Die Temperaturen erreichen am Samstag -2 Grad in Goslar und 0 Grad im Rest der Region. Ob über oder unter dem Gefrierpunkt, lässt sich nicht mit absoluter Sicherheit sagen.

In der Nacht zum Sonntag wird es noch einmal eiskalt bei -5 Grad in Helmstedt und -2 Grad in Peine. Tagsüber muss wieder flächendeckend mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt gerechnet werden, bis zu zwei Grad sind dann mit Ausnahme von Goslar und dem Harz überall möglich. Es bleibt weiter windstill, es können zum Nachmittag hin einige Auflockerungen in der ansonsten dichten Wolkendecke auftreten und in der Nacht zum Montag erreichen uns dann weitere Schneeschauer, bevor es mit dem Beginn der neuen Woche dann wieder wärmer wird.

Schluss mit der Hoffnung auf Schnee


In der kommenden Woche steigen die Temperaturen bis zum Mittwoch wieder auf Werte zwischen 3 und 5 Grad. Nur in Goslar und dem Harz bleibt es kalt genug, um die Schneedecke zu erhalten. Dazu wird es wieder windiger. Die Windböen erreichen am Mittwoch stellenweise Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h. Dazu kommt es die ganze Woche über wechselnd zu Schnee-, Schneeregen- und Regenschauern. Zum Ende der Woche hin sinken die Temperaturen dann wieder deutlich. Ob sie dabei noch einmal unter null sinken, ist aber noch unklar.


zur Startseite