Sie sind hier: Region >

Gifhorn: Versteigerung von Fundsachen am Samstag



Gifhorn

Versteigerung von Fundsachen am Samstag

Beginn der Versteigerung ist um 10 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen BGS-Kaserne am Wilscher Weg.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Stadt Gifhorn lädt am Samstag, 10. Juli, zu einer Versteigerung von Fundsachen ein. Beginn der Versteigerung ist um 10 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen BGS-Kaserne am Wilscher Weg. Das teilt die Stadt Gifhorn in einer Pressemitteilung mit.



Die Fundgegenstände können ab 9.30 Uhr vor Ort besichtigt werden. Versteigert werden zahlreiche Fahrräder und weitere Fundstücke, zum Beispiel Inliner, Armbanduhren oder eine Überwachungskamera.

Gezahlt werden muss in bar


Ersteigern dürfen nur volljährige Personen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Aufgrund der Größe des Versteigerungsgeländes ist die Anzahl der Teilnehmenden jedoch begrenzt. Die ersteigerten Gegenstände müssen vor Ort sofort bar bezahlt werden.

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (FFP2 oder medizinisch) auf der Veranstaltung sowie die Vorlage eines negativen Coronatestes aus einem Testzentrum (nicht älter als 24 Stunden) ist Pflicht. Alternativ gilt auch der vollständige Impfschutz oder ein Genesenennachweis. Die getroffenen Corona-Auflagen richten sich nach der aktuellen Coronaverordnung des Landes Niedersachsen und den aktuellen Inzidenzwerten.


zur Startseite