Sie sind hier: Region >

Verurteilter Mörder richtet sich in JVA Wolfenbüttel selbst



Wolfenbüttel

Verurteilter Mörder richtet sich in JVA Wolfenbüttel selbst

Wegen Mordes saß ein Mann in der JVA Wolfenbüttel ein. Nun soll er sich das Leben genommen haben.

von Anke Donner


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Vor gut drei Jahren wurde ein damals 30-Jähriger wegen Mordes an einer 23-Jährigen in Hardegsen (Landkreises Northeim) verurteilt. Seine Haftstrafe sollte der Mann in der JVA Wolfenbüttel absitzen. Das tat er auch - bis er vor wenigen Tagen starb.



Wie die Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) berichtet, hat sich der verurteilte Mörder selbst getötet. Dies habe die Staatsanwaltschaft Göttingen mitgeteilt.

Im Sommer 2016 soll der Mann seine damals 23-Jährige Ex-Freundin mit mehreren Messerstichen getötet haben, nachdem diese sich von ihm getrennt hatte. Die junge Frau erlag wenige Stunden nach dem Angriff ihren Verletzungen. Das Gericht verurteilte den Mann später zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe.


zur Startseite