Braunschweig

Verwaltung: Stadt soll Haus der Wissenschaft weiter fördern


Oberbürgermeister Markurth: „Kommunikationsplattform für unsere Wissenschaft hat sich sehr erfolgreich etabliert“. Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig
Oberbürgermeister Markurth: „Kommunikationsplattform für unsere Wissenschaft hat sich sehr erfolgreich etabliert“. Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig

Artikel teilen per:

20.05.2016




Braunschweig. Die Stadtverwaltung schlägt die Fortführung des Engagements der Braunschweig Stadtmarketing GmbH in der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH in Höhe von jährlich 150.000 Euro vor. Dies empfiehlt die Verwaltung im Vorfeld der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 27. Mai. Eine entsprechende Vorlage hat Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa heute in den Gremienlauf gegeben. Hintergrund ist, dass die Stadt sich bei der Gründung der Gesellschaft 2007 zunächst für zehn Jahre verpflichtet hatte, das Haus der Wissenschaft zu unterstützen.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth erklärt dazu: „Das Haus der Wissenschaft Braunschweig hat sich seit dem Jahr als Stadt der Wissenschaft 2007 als Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft etabliert und ist aus dem Stadtgeschehen nicht mehr wegzudenken. Es ist ein Zentrum der Kommunikation geworden, mit einer großen Bandbreite an Aktivitäten von – auch medial intensiv begleiteten - Vorträgen und Diskussionsrunden bis zu Veranstaltungen im Rahmen unseres Dialogprozesses „Denk deine Stadt“ oder Science Slams. Das Haus der Wissenschaft bietet die Plattform für unsere Wissenschaftseinrichtungen, ihr großes Wissen und Können der Öffentlichkeit zu präsentieren und in einen Dialog einzutreten. Dieses Angebot wird von der Wissenschaft und gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen unserer Stadt hervorragend angenommen. Die Aufgabe, den Schwung aus dem Wissenschaftsjahr zu erhalten und zu verstetigen, ist vom Haus der Wissenschaft bisher hervorragend erfüllt worden.“

Um auf diesem Weg weitergehen zu können, ist es erforderlich, dass die Stadt Braunschweig über die Braunschweig Stadtmarketing GmbH ihr Engagement analog zu den Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft fortführt. Vorgesehen ist, dass künftig alle drei Jahre die Höhe des städtischen Zuschusses überprüft wird.

Gemeinsam tragen die Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die Innovationsgesellschaft der Technischen Universität Braunschweig mbH, der Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V., die ForschungRegion Braunschweig e.V. und die Union Kaufmännischer Verein von 1818 e.V. als Gesellschafter das Haus der Wissenschaft. Die Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH finanziert sich aus Einlagen der Gesellschafter sowie aus Einnahmen aus Raumvermietungen und aus Drittmitteln wie Sponsoring, Fördermitteln und Eintrittsgeldern.

Mit Ratsbeschluss vom 25. September 2007 wurde die Beteiligung der Braunschweig Stadtmarketing GmbH an der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH festgelegt. Die Gesellschaft hat einen Anteil von 25,2 Prozent erworben und fördert die Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH jährlich mit einer Gesellschaftseinlage in Höhe von 150.000 Euro. Der Beschluss sah eine Begrenzung des Engagements über einen Zeitraum von zunächst zehn Jahren vor.

Da der festgesetzte Zeitraum zum Ende des Jahres 2017 ausläuft, ist über die Fortführung des Engagements erneut zu beschließen. Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, der den Antrag am 27. Mai im Wirtschaftsausschuss erläutern wird, sagt: „Die erforderlichen Mittel in Höhe von jährlich 150.000 Euro soll die Braunschweig Stadtmarketing GmbH in den Jahren ab 2018 aus dem städtischen Haushalt weiterhin erhalten und an die Tochtergesellschaft Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH weitergeben.“

Nach der Information des Wirtschaftsausschusses und des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft durchläuft der Vorschlag den Finanz- und Personalausschuss sowie den Verwaltungsausschuss. Abschließend entscheidet der Rat der Stadt Braunschweig.


zur Startseite