Braunschweig

Verwandtentrick scheitert: Braunschweiger werden misstrauischer

von Polizei Braunschweig


Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

20.08.2014


Braunschweig. Trickbetrüger, die sich als angebliche Verwandte ausgeben und um hohe Geldsummen zur Unterstützung bei angeblichen Immobilienkäufen oder Autokäufen bitten, sind derzeit wieder im Braunschweiger Raum unterwegs. Allein am Dienstag meldeten sich acht Braunschweiger im Alter von 75 bis 93 Jahren verteilt aus dem gesamten Stadtgebiet, die derartige Anrufe erhalten hatten. Dabei wurde um Geld bis zu 65 000 Euro gebeten.

Zum Glück waren alle so misstrauisch, dass sie nicht auf diese Betrugsversuche herein fielen. Eine Frau hatte sich jeweils telefonisch gemeldet und das Gespräch meistens mit den Worten "erkennst du mich denn nicht?" begonnen. Fragten die Angerufenen zweifelnd nach, sage die Anruferin "denk doch mal an die Verwandtschaft von außerhalb."

Den meisten Senioren war diese Masche durch Berichterstattung aus den Medien bekannt, so dass sie sich auf nichts einließen und die Polizei informierten. Die Polizei geht erfahrungsgemäß davon aus, dass die Betrüger auch in den nächsten Tagen in der Region weiter versuchen werden, ältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen.


zur Startseite