whatshotTopStory

Viel Wirbel um Finanzlage des Cutec-Instituts

von Robert Braumann


Die Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (kurz: CUTEC) ist ein Unternehmen des Landes Niedersachsen und seit 1990 Partner und innovativer Dienstleister in der Umwelt- und Energietechnik. Symbolfoto: Robert Braumann
Die Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (kurz: CUTEC) ist ein Unternehmen des Landes Niedersachsen und seit 1990 Partner und innovativer Dienstleister in der Umwelt- und Energietechnik. Symbolfoto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

28.07.2016




Clausthal-Zellerfeld. Rote Zahlen, falsche Richtung, fehlende Themen, Rotstift - alles Begriff, die das Politikjournal rundblick Niedersachsen in Zusammenhang mit dem Cutec-Insitut in Clausthal-Zellerfeld nennt.

Die Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (kurz: CUTEC) ist ein Unternehmen des Landes Niedersachsen und seit 1990 Partner und innovativer Dienstleister in der Umwelt- und Energietechnik. In dem Bericht, der mittlerweile auf der Internetseite des Politikjournals zu lesen ist, wird beschrieben, dass sich bereits seit März 2015 Landtagsabgeordnete, Kommunalpolitiker, Unternehmer und Mitarbeiter die Klinke im Institut in die Hand geben würden, um unter anderem über die Personalsituation oder die Lage des Instituts zu sprechen. Das Problem: Seit 2013 schreibt das Clausthaler Umwelttechnik-Institut durchgängig rote Zahlen. Im letzten Jahr kratzte der Verlust schon an der Millionengrenze. Auch für dieses Jahr rechne man nicht damit, dass ein ausgeglichener Haushalt möglich sei. Auch in der Politik wächst die Ungeduld. Ein Buisnessplan sollte die Lösung sein, doch das Defizit bleibt. "Wir können nicht immer nur die Jahresdefizite zur Kenntnis nehmen. Wir werden mit dem Jahresabschluss sehen, wie belastbar der Businessplan ist", so Gabriele Heinen-Klajic, Wissenschaftsministerin in Niedersachsen im Rundblick.

Zukunft offen


Auch Cutec-Geschäftsführer Martin Faulstich wird in dem Artikel angesprochen. Gegen ihn seien verschiedene Vorwürfe im Raum. Es wird falsche Themensetzung und Personalführung genannt. Letzteres äußere sich an der hohen Anzahl an Arbeitsgerichtsprozessen. Nun soll neben dem Businessplan ein Konsolidierungsausschuss helfen. Beim Cutec werde unterdessen bereits der Rotstift angesetzt, heißt es im Bericht weiter. Der Rundblick zitiert aus einem internen Schreiben an die Mitarbeiter, dass man Gespräche über eine einvernehmliche Reduzierung der Arbeitszeit oder eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses und die Zahlung einer Abfindung, führen könne. Derweil läuft eine Evaluation der Landesregierung zur Energieforschung an den Standorten Clausthal-Zellerfeld und Goslar. "Wenn der Bericht vorliegt, werden wir zu entscheiden haben, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind und wie sich das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen, TU Clausthal und Cutec am Ende sinnvoll ergänzen", wird Heinen-Klajic zitiert.


zur Startseite