Viel Zuspruch für Sahra Wagenknecht in Wolfsburg


Sahra Wagenknecht rief dazu auf, die Linke bei der Bundestags- und der Landtagswahl zu wählen. Foto: Die Linke/Nicole Teuber
Sahra Wagenknecht rief dazu auf, die Linke bei der Bundestags- und der Landtagswahl zu wählen. Foto: Die Linke/Nicole Teuber Foto: Die Linke/Nicole Teuber

Artikel teilen per:

29.08.2017

Wolfsburg. 800 Menschen kamen zur Veranstaltung des Wolfsburger Kreisverbandes der Linken und Pia Zimmermann mit Sahra Wagenknecht.



"Auch in Wolfsburg gibt es genug Gründe, DIE LINKE zu wählen", machte Sahra Wagenknecht gleich zu Beginn der Veranstaltung klar. Zwar gäbe es hier das größte Durchschnittseinkommen, aber ein Durchschnitt sage nichts aus über die gerechte Verteilung der Einkommen. Wagenknecht verwies darauf, dass viele Menschen in schlechter gestellten Leiharbeitsverhältnissen beschäftigt seien oder im Rahmen der Krise bei Volkswagen bereits entlassen wurden.

"Superreiche" sollen höhere Steuern zahlen


Für Wagenknecht ist DIE LINKE die Partei der Steuergerechtigkeit. Einkommen bis 7.500 Euro sollen steuerlich entlastet werden. Zeitgleich sollen "Superreiche" höhere Steuern zahlen. "Reichtum entsteht immer auf Kosten der Beschäftigten, sagte Wagenknecht. Es sei nur gerecht, wenn sich "Superreiche" stärker an der Finanzierung von guter Pflege, gerechter Renten und gleicher Bildungschancen beteiligen müssen.

Pia Zimmermann, Landesvorsitzende der Linken und Wolfsburger Direktkandidatin, warb dafür, ihre Partei nicht nur bei der Bundestagswahl, sondern auch bei der Landtagswahl zu wählen. Denn sonst würde es auf eine Große Koalition oder Schwarzgrün hinauslaufen. "Wer ein sozialeres Land will, der wählt bei beiden Wahlen DIE LINKE", so Zimmermann.


zur Startseite