Braunschweig

Vielfacher Schriftsinn: Anna Achmatowa


Symbolfoto: Andre Ehlers
Symbolfoto: Andre Ehlers Foto: Andre Ehlers

Artikel teilen per:

15.09.2016

Braunschweig. Eine Veranstaltung der Reihe „Vielfacher Schriftsinn“ findet am Mittwoch, 21. September, ab 19:30 Uhr im Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig, Leonhardstraße 29a, statt.



Unter dem Titel ‚Anna Achmatowa (1889-1966): Poem ohne Held‘ versuchen Susanne Maierhöfer, Anton Soloveitchik und Hans Gerd Hahn in Lesung und Vortrag eine Annäherung an das Werk der Dichterin .

Anna Achmatowa gehört zu den sprachmächtigsten Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts. In ihrer Heimat wurde die russische Dichterin zunächst gefeiert und geehrt, aber dann von der stalinistischen Politik ausgegrenzt und zeitweise zum Verstummen gebracht. Heute jedoch ist ihr künstlerischer Rang unbestritten. Tiefverwurzelt in der europäischen Kulturgeschichte, schuf Anna Achmatowa mit ihren Gedichten und Essays einen Beitrag zur literarischen Moderne, dessen Bedeutung erst in jüngster Zeit, nach dem Ende der Sowjetunion, in vollem Umfang erkannt wird.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen und Reservierung unter Tel. 0531 70 189 317.


zur Startseite