Braunschweig

Vielfalt des Bieres beim Braunschweiger Bierfest


Das dritte Bierfest Braunschweig findet im August satt. Foto: Karsten Davideit

Artikel teilen per:

27.07.2016




Braunschweig. Braunschweig darf sich wieder auf sein Bierfest freuen, welches vom 4. bis 6. August stattfinden wird. In einer Pressemitteilung von Sina Born, GiG Linden Hannover, wird darüber berichtet.

Der Platz der Deutschen Einheit wird wieder zum Treffpunkt vieler Bierspezialitäten und deren Liebhaber. Und auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche Brauer, Gastronomen und Brauereien zusammengefunden, um insgesamt fast 200 verschiedene Sorten Bier aus aller Welt an den Start zu bringen. „Wir freuen uns, dass das Braunschweiger Bierfest wieder vor der Tür steht, so feiern wir nun schon zum dritten Mal in dieser schönen Stadt“ freut sich Solms, Organisator des Festes, der drei Bierspezialitäten-kneipen betreibt und regelmäßig Biere aus dem europäischen Ausland importiert. „Wieder nach Braunschweig zu fahren, fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an“ freut sich Solms. „Braunschweig gehört zu unseren „ältesten“ Festen und es hat uns immer viel Spaß gemacht hier zu sein.“

Bierstile entdecken


Bei der dritten Ausgabe des Braunschweiger Bierfestes wird es wieder einige spannende Neuerungen geben. „Wir werden eine große Auswahl unterschiedlichster Spezialitäten anbieten können, die in den letzten Jahren noch nicht dabei waren. Die Meisten davon wieder frisch vom Fass“ so Solms. In diesem Jahr sind wieder viele außergewöhnliche Bierstile vertreten, die es zu entdecken gilt. So wird es einen Stand mit den Spezialitäten der Freigeist Bierkultur aus Aachen geben. Inhaber Sebastian Sauer hat eine Leidenschaft für alte, vergessene deutsche Bierstile, die er mit sehr viel Können nach eigenen Interpretationen braut. Sein Erfolg gibt ihm Recht, denn er könne sich mittlerweile vor Anfragen nach seinem Bier aus den USA und dem europäischen Ausland nicht mehr retten. Beim Fest wird er Spezialitäten wie Lichtenhainer oder Gosen mitbringen. Oder die Biere der Brauerei De Molen aus den Niederlanden, das Hel & Verdoemnis Bruichladdich oder das Bommen & Granaten, beide über Monate im Fass gereift, bringen sie ein außerordentliches Holzfassaroma mit. In diesem Jahr außerdem erstmals dabei, die Biere der amerikanischen Craftbrauerei „Stone“, die seit Anfang diesen Jahres in Berlin brauen und damit die erste US-amerikanische Craftbrauerei mit Standort in Europa sind. Bei Fest werden dann sechs Spezialitäten vom Fass mit vielversprechenden Namen wie „Arrogant Bastard“ oder „Ruination Double IPA“ ausgeschenkt.

Craftbiere stehen im Mittelpunkt


Insgesamt steht das Bierfest in diesem Jahr mehr denn je unter dem Motto Craftbiere, denn die großen Namen der Szene sind vertreten: Steamworks Brewpub Vancouver, BrewDog Scottland, Heidenpeters aus Markthalle 9 in Berlin, Founders aus Michigan, Evil Twin aus New York, Beavertown aus London, Sierra Nevada aus Chico/ Kalifornien, Stone Berlin, Freigeist Bierkultur und die Maschsee Brauerei aus Niedersachsen. Mit dem dritten Braunschweiger Bierfest will der Organisator wieder einen Querschnitt der nationalen und internationalen Braukunst aufzeigen und einen Einblick in die grenzenlose Vielseitigkeit des Bierbrauens geben. „In den vergangenen Jahren hat sich in der Craft-Beer-Szene unglaublich viel getan und dieser Trend erlebt immer wieder neue Höhen. Allein im vergangenen Jahr wurde die Bierlandschaft wieder um unfassbar viele Spezialitäten bereichert. Diese Entwicklung wollen wir mit unserem Fest an einen Ort bringen“. Durch einen einheitlichen Aufbau mit Pagodenzelten sollen die Bierspezialitäten in den Mittelpunkt der Veranstaltung gerückt werden. Zu- dem gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Bands, Inter- views und Biergeschichten.


zur Startseite