Sie sind hier: Region >

Nur vier Einsätze für die Ortsfeuerwehr Fallersleben



Wolfsburg

Nur vier Einsätze für die Ortsfeuerwehr Fallersleben


Symbolfoto: Ortsfeuerwehr Fallersleben
Symbolfoto: Ortsfeuerwehr Fallersleben

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Fallersleben. Mit insgesamt vier Einsätzen aufgrund des Orkans Friederike fällt die Bilanz für die Ortsfeuerwehr Fallersleben moderat aus. Im Vergleich zu Sturmtief Xavier, das im Oktober letzten Jahres die Wehr beschäftigte, waren es vergleichsweise niedrige Einsatzzahlen, so teilten die Feuerwehr mit.



Die Ortsfeuerwehr Fallersleben wurde bereits um kurz nach 14 Uhr in Alarmbereitschaft versetzt. Aufgrund der zu erwartenden Einsatzzahlen wurde im Feuerwehrhaus Fallersleben die Abschnittsführungsstelle für den Abschnitt West gebildet. Bei einem höheren Einsatzaufkommen wären hier die Ortsfeuerwehren aus Ehmen, Fallersleben, Hattorf, Mörse, Sülfeld und Warmenau zum Einsatz gekommen.

Glücklicherweise blieb es bei kleineren Einsätzen für die Wehren aus Fallersleben und Hattorf (umgestürzte Bäume zwischen Hattorf und Mörse).


Die Fallersleber Wehr hatte um 14.36 Uhr ihren ersten Einsatz. Im Kurt-Schumacher-Ring in Detmerode waren mehrere Äste lose. Die Drehleiter beseitigte gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr Stadtmitte die Gefahr.

Um 15.47 Uhr rückte der Gerätewagen in die Straße Lange Stücke in Fallersleben aus. Hier war ein Motorroller durch den Orkan umgestürzt. Kraftstoff lief aus dem Tank und verschmutzte die Fahrbahn. Die Einsatzkräfte trugen Bindemittel auf und verhinderten so eine zusätzliche Umweltgefährdung.

Weitere Einsatzstellen waren im Fallersleber Nordring (umgestürzter Bauzaun) sowie auf der K114 in Fahrtrichtung Gifhorn (umgestürzter Baum). Der Bauzaun konnte von der Besatzung des Tanklöschfahrzeugs wieder aufgerichtet werden. Die Einsatzstelle an der K114 wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Calberlah abgearbeitet. Die Einsatzkräfte aus der Hoffmannstadt kamen nicht mehr zum Einsatz.

Tim Freier, Ortsbrandmeister aus Fallersleben, und sein Stellvertreter Lars Hartmann waren mit dem Ablauf zufrieden: „Durch die frühzeitige Alarmierung waren wir vorbereitet und konnten die Einsatzkräfte in unserem Abschnitt optimal einsetzen.“

Die Ortsfeuerwehr Fallersleben war mit insgesamt 30 Einsatzkräften unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tim Freier sowie seines Stellvertreters Lars Hartmann im Einsatz.


zur Startseite