Vier Kommunen über 1.000: Inzidenz steigt weiter an

Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region werden nur wenige der Patienten mit einer Coronaerkrankung behandelt.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen der Region liegt am heutigen Donnerstag bei 959,7 und damit über dem Wert von gestern (905,9) und der Vorwoche (746,0). Auch in ganz Niedersachsen geht es mit der Inzidenz weiter hoch. Heute liegt sie bei 965,8, gestern bei 917,8 und in der Vorwoche bei 793,6. Deutschlandweit steigt die Inzidenz von 532,9 am vergangenen Donnerstag und 646,3 am gestrigen Mittwoch auf nun 668,6.


Lesen Sie auch: Negativ-Trend hält an: Inzidenz in der-Region steigt weiter


Laut Robert Koch-Institut gab es in Niedersachsen 19.496 Neuinfektionen und sechs Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. 2.480 Neuinfektionen und ein Todesfall werden für die Region gemeldet.

Die höchste Inzidenz hat derzeit der Landkreis Peine mit 1.154,3. Am gestrigen Mittwoch lag der Wert noch bei 1.064,5, in der vergangenen Woche bei 929,5. Es wurden 367 Neuinfektionen gemeldet.

Ebenfalls über der 1.000er-Marke liegt der Landkreis Gifhorn. Hier steigt die Inzidenz von 954,7 am vergangenen Donnerstag und 994,8 am gestrigen Mittwoch auf nun 1.094,6. Es wurden 572 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Auch der Landkreis Wolfenbüttel liegt weiterhin über 1.000 und weist heute eine Inzidenz von 1.092,5 auf. Gestern lag der Wert bei 1.049,8, in der vergangenen Woche bei 920,7. Es gab 298 Neuansteckungen.

Salzgitter ist die vierte Kommune der Region, deren Inzidenz heute über 1.000 liegt. Der Wert steigt von 650,8 am vergangenen Donnerstag und 930,0 gestern auf 1.029,2. Es wurden 233 Neuinfektionen gemeldet.

Mit 554 werden aus Braunschweig erneut die meisten Neuansteckungen gemeldet. Verglichen mit gestern (833,6) und der Vorwoche (708,1) steigt der Wert auch hier an und liegt aktuell bei 902,0.

Lesen Sie auch: Schluss mit gratis: Corona-Tests kosten ab Ende Juni Geld


In Wolfsburg steigt die Inzidenz, verglichen mit gestern (812,3) und vergangenem Donnerstag (709,8) auf 847,9. Es wurden 165 Neuinfektionen gemeldet.

Auch im Landkreis Goslar gehen die Werte weiter nach oben. Die Inzidenz steigt von 588,0 am vergangenen Donnerstag und 827,1 am gestrigen Mittwoch auf 835,3. Es gab 192 Neuinfektionen.

Die niedrigste Inzienz hat weiterhin der Landkreis Helmstedt. Verglichen mit gestern (735,4) sinkt der Wert hier sogar auf 722,3, bleibt aber über dem Wert der Vorwoche (507,0).

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierung in Niedersachsen liegt derzeit bei 10,7 und bleibt damit zum Vortag unverändert. Der Anteil der Intensivbetten, die mit Coronapatienten belegt sind, steigt von 3,7 auf 3,8.

Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region werden nur wenige der Patienten mit einer Coronaerkrankung behandelt. Einzig für die Städte Salzgitter und Braunschweig werden Coronapatienten auf den Intensivstationen gemeldet. In Braunschweig sind es derzeit zwei, davon kein Patient beatmet. In Salzgitter wird auf der Intensivstation ein Coronapatient behandelt, auch hier ohne Beatmung.


zum Newsfeed