Sie sind hier: Region >

Vierte Impfung: Wolfsburg richtet zweites Impfzentrum ein



Vierte Impfung: Wolfsburg richtet zweites Impfzentrum ein

Mit Blick auf die Omikronvariante hält die Stadt Wolfsburg eine vierte Impfung für wahrscheinlich. Deshalb richtet sie nun ein zweites Impfzentrum ein.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg wird neben dem Impfzentrum in der City-Galerie ein zweites stationäres Impfzentrum einrichten: Standort wird voraussichtlich ab Ende März die sogenannte "Blackbox" im CongressPark sein. Das berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung. Grund hierfür sei eine eventuell nötige vierte Impfung gegen COVID-19.



"Die Impfung ist und bleibt das wirksamste Mittel in der Bewältigung der Pandemie", verdeutlicht Oberbürgermeister Dennis Weilmann. "Die hohen Impfquoten der Stadt Wolfsburg, die über den Quoten des Landes und des Bundes liegen, zeigen, dass die Wolfsburger Bevölkerung das vorhandene Impfangebot gut annimmt."

Lesen Sie auch: Coronamedikament Mitte Januar erwartet - Auch Totimpfstoff soll kommen



Das erweiterte Angebot stünde auch in Zusammenhang der Vorbereitung auf eine mögliche vierte empfohlene Corona-Impfung. Im Impfzentrum in der City Galerie könnten aktuell 500-600 Impfungen pro Tag als Unterstützung zu den Impfungen bei den Hausärzten stattfinden – bei einer vierten Impfung reiche diese Kapazitäten jedoch nicht aus. Das zweite Impfzentrum sei eine Reaktion darauf.

Rund 1.000 Impfungen pro Tag ab März


"Bei einer zusätzlichen vierten Impfung wird der bereits geimpfte Teil der Wolfsburger Bevölkerung, also rund achtzig Prozent, diese Impfung wohl zeitnah in Anspruch nehmen können und wollen. Dies dürfte durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte alleine nicht binnen kurzer Zeit zu bewältigen sein" verdeutlicht Monika Müller, Gesundheitsdezernentin der Stadt Wolfsburg und ergänzt: "Der Bedarf für die Erweiterung des öffentlichen Impfangebotes in Wolfsburg ist daher aktuell anzunehmen."



Lesen Sie auch: PCR-Tests nicht mehr für alle - vieles ist noch nicht geregelt


Im neuen Impfzentrum im CongressPark könnten dann bis zu 1.000 Impfungen pro Tag verabreicht werden. Derzeit liefen die Planungen für den Umbau der Blackbox, die nach Willen der Stadt Wolfsburg zeitnah starten sollen. Voraussichtlich Ende März 2022 sollen demnach die ersten Impfungen verabreicht werden können; nach derzeitigen Stand würde mit einer Zulassung des neuen Impfstoffes gegen die Virusmutante Omikron im April gerechnet. Geplant sei, das Impfzentrum im CongressPark zunächst bis zum Ende des Jahres zu betreiben.


zum Newsfeed