whatshotTopStory

Vierter Demo-Montag – alle Infos für Sie zusammengefasst

von Robert Braumann


Foto: Benjamin Müller / BraunschweigHeute.de Exklusiv

Artikel teilen per:

09.02.2015


Braunschweig. Die Stadt steht vor dem vierten Demo-Montag in Folge. Wieder werden sich Bragida-Anhänger und Gegendemonstranten versammeln. Auch die neu gegründete Bürgerbewegung BraBB hält ihre Auftaktveranstaltung ab. BraunschweigHeute.de fasst noch einmal alle Informationen zusammen.

Bragida gibt an, die Demonstration auf dem Platz der Deutschen Einheit (vor dem Rathaus) abhalten zu wollen (18.30 Uhr). Der "Spaziergang" ist nach aktuellem Stand über die Münzstraße, Casparistraße, Hagenbrücke und den Marstall vorgesehen. Das Bündnis gegen Rechts hatte schon in der letzten Woche bekannt gegeben, dass man sich auf dem Kohlmarkt treffen wolle. Die Startzeit ist 18:00 Uhr. Es wird eine mobile Bühne (LKW) geben.



Auf der sollen ein bis zwei kurze Begrüßungsreden gehalten werden. Im Anschluss daran wird es einen Demonstrationszug geben. Er soll über die Schuhstrasse zum Domplatz führen. Dort ist eine Abschlusskundgebung vorgesehen. Auch die Braunschweiger Bürgerbewegung BraBB hat für den 9. Februar eine Kundgebung angekündigt. Man will sich hinter der Martinikirche versammeln. Als Zeitpunkt wurde 18:30 Uhr mitgeteilt.

Sperrungen sind notwendig


Aufgrund der Demonstrationen kommt es auch erneut zu Straßensperrungen. In einer Mitteilung der Stadt heißt es: "Aufgrund der für Montag, 9. Februar angekündigten Demonstrationen kommt es in der in der Zeit von 16:30 Uhr bis etwa 21:30 Uhr zu folgenden Straßensperrungen in der Innenstadt: Vom Bohlweg kann nicht in den Hagenscharrn, die Dankwardstraße und den Waisenhausdamm eingebogen werden. Vom Steinweg aus ist die Weiterfahrt geradeaus in die Dankwardstraße nicht möglich, es kann lediglich links in den Bohlweg eingebogen werden. Aus der Friedrich-Wilhelm-Straße kann nicht in die Münzstraße eingebogen werden.



Folglich sind ab 16.30 Uhr die Münzstraße, der Ruhfäutchenplatz, die Casparistraße, der Hagenscharrn, die Dankwardstraße und der Marstall mit dem Auto nicht zu erreichen. Zudem herrscht auf der Münzstraße am Nachmittag ein absolutes Halteverbot. Über die Sperrungen hinaus ist auf der Langen Straße, der Küchenstraße und der Hagenbrücke in Fahrtrichtung Hagenmarkt sowie im Bereich Meinhardshof und Schild mit zeitweiligen Behinderungen des Straßenverkehrs durch einen Demonstrationszug zu rechnen."

Öffentlicher Nahverkehr betroffen


Auch die Verkehrs-GmbH rechnet erneut mit Behinderungen. Sie teilte mit:  "Die Buslinien 411, 413, 416, 418, 422, 443, 450, 480 und 560 müssen während der Sperrungen um geleitet werden. Vom Radeklint bzw. Madamenweg kommend fahren die Busse über Güldenstraße, Europaplatz,  Am Wassertor, John-F.-Kennedy-Platz und Bohlweg zur Haltestelle "Rathaus" im Steinweg. Die Haltestellen "Altstadtmarkt" (Ersatz: Güldenstraße/Ecke Sonnenstraße), "Friedrich-Wilhelm-Platz" und "Friedrich-Wilhelm-Straße" (Ersatz "Am Wassertor") sowie "Münzstraße" (Ersatz: "Rathaus") können nicht bedient werden.

Buslinie 413


Die Linie 413 fährt ab Haltestelle "Holzhof, Volkswagen Halle" über Wassertor, John-F.-Kennedy-Platz und Bohlweg zur Haltestelle Rathaus im Steinweg, die Haltestelle "Südstraße" (Ersatz Am Wassertor), "Güldenstraße", "Altstadtmarkt", "Friedrich-Wilhelm-Platz" und "Friedrich-Wilhelm-Straße" (Ersatz Am Wassertor) sowie "Münzstraße" (Ersatz: Rathaus) können nicht bedient werden.



Ersatzhaltestelle Rathaus


In der Gegenrichtung fahren alle betroffenen Bus-Linien vom Staatstheater kommend in die Wilhelmstraße und bedienen hier die Ersatzhaltestelle "Rathaus". Von hier fahren alle Linien über den Hagenmarkt, Lange Straße und Meinhardshof zurück auf den normalen Linienweg. Die Haltestellen "Rathaus" in der Dankwardstraße und "Packhof"  (Ersatz "Hintern Brüdern") können nicht bedient werden.





Aufgrund der geplanten Aufmärsche der Demonstrationsgruppen kann es zu weiteren Behinderungen im Bus- und auch Straßenbahnbereich kommen. Fahrgäste werden gebeten sich rechtzeitig zu informieren und mögliche alternative Fahrverbindungen zu nutzen. Immer aktuell: www.verkehr-bs.de und Telefon: 0531 383 2050." Unsere "Vor-Ort-Redaktion" wird mit einem Live-Ticker von den Veranstaltungen berichten und Sie über alle Entwicklungen informieren.


zur Startseite