whatshotTopStory

Vierter Demo-Montag verlief weitgehend ruhig – Ratsherr angegriffen

von Sina Rühland


Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

10.02.2015


Braunschweig. Der vierte Demo-Montag in Folge verlief laut Polizeisprecher Wolfgang Klages weitgehend friedlich. Erneut standen sich Bragida-Anhänger und Gegendemonstranten gegenüber, diesmal allerdings an veränderten Standorten. Die Teilnehmerzahl war leicht gesunken. So standen 1300 Gegendemonstranten etwa 140 Bragida-Teilnehmern gegenüber (BraunschweigHeute.de berichtete im Live-Ticker). 



Wie die Braunschweiger Polizei-Pressestelle mitteilte, sei auch der vierte Demonstrationstag weitgehend störungsfrei abgelaufen. Vereinzelt soll es seitens der Gegendemonstranten zu Flaschenwürfen gekommen sein. Verletzt wurde niemand. Die Kundgebung des Bündnisses gegen Rechts wurde offiziell gegen 19 Uhr beendet, die Bragida-Kundgebung etwa gegen 20 Uhr. Unter 140 Bragida Teilnehmern zählte die Polizei etwa 60 Personen der rechtsextremen Szene. Die dritte angekündigte Kundgebung der neu gegründeten Braunschweiger-Bürger-Bewegung (BraBB) zählte acht Teilnehmer an diesem Abend. Die BraBB-Demonstranten versammelten sich nahe der Martinikirche. Im abendlichen Fazit zeigte sich Polizeisprecher Wolfgang Klages zufrieden mit den Abläufen: "Die Abreise der Demonstranten ist eigentlich immer unser größte Sorge – es ist aber alles friedlich geblieben und es gab, dank der Polizeipräsenz, auch keine größeren Zwischenfälle."

Zusammentreffen der Demonstranten ließ sich verhindern




Gegen 18 Uhr am Montagabend begann die Gegendemonstration des Bündnisses gegen Rechts auf de Kohlmarkt. Bündnis-Pressesprecher David Janzen und DGB-Fachsekretär Hansi Volkmann resümierten über die vergangenen drei Demonstrationen und fassten die Inhalte der bisherigen Redner zusammen. Man wolle so lange weiter demonstrieren, wie es eben nötig sei, so Janzen. Musik und Trommeln heizten die Stimmung der Bündnis-Demonstranten an, bevor sich der Zug Richtung Dom aufmachte. Während die zirka 1300 Gegendemonstranten Richtung Dom liefen, positionierten sich indes die zirka 140 Bragida-Teilnehmer auf dem Platz der Deutschen Einheit vor dem Rathaus. Durch eine von der Polizei aufgebaute Sicherheitszone ließ sich ein Zusammentreffen beider Gruppen verhindern. Das Bündnis rief zur Blockade des Bragida-Spazierganges auf.

Fotografen wurden mit Taschenlampen geblendet




Seitens der Bragida-Bewegung soll es zu Behinderungen der Journalisten und Fotografen gekommen sein; aggressiv seien diese jedoch nicht gewesen. Nach Aussagen von Fotografen hatten sie einzelne Demonstranten mit Taschenlampen geblendet – dies ist auch im Video dokumentiert.

Wurden Demo-Teilnehmer nicht reingelassen?


Wie einige Bragida-Teilnehmer berichteten, hätten sie es schwer gehabt, in die ausgewiesene Demonstrationsfläche zu gelangen. Polizeibeamte hätten sie nicht hinein gelassen. Wie die Polizei mitteilte, hätten die Sicherheitskräfte lediglich spezielle Zugänge innerhalb des Sicherheitsabsperrung offen gelassen, um den Schutz der Teilnehmer gewährleisten zu können.

[fvplayer src="http://braunschweigheute.de/wp-content/uploads/2015/02/Sperre.mp4" width="1024" height="576"]

BIBS-Ratsherr erstattet Anzeige nach Flaggen-Angriff


Von einem Angriff auf seine BIBS-Fahne berichtete Ratsherr Peter Rosenbaum. Offensichtliche Bragida-Teilnehmer hätten ihn mit einer Deutschlandfahne attackiert, als er mit seiner Flagge selbige vor dem Rathaus zeigen wollte.

[fvplayer src="http://braunschweigheute.de/wp-content/uploads/2015/02/Rosenbaum.mp4" width="1024" height="576"]

Gegen 20 Uhr erklärte die Polizei die drei Kundgebungen für beendet. Die teilnehmenden Demonstranten zerstreuten sich in sämtliche Richtungen. Ob einer erneuter und somit fünfter Demo-Montag ansteht, bleibt noch abzuwarten.

"Warum sind Sie heute hier?"


BraunschweigHeute.de wollte wissen, warum die Menschen auf die Straße gehen und demonstrieren. In unserem Interview haben wir sowohl zwei Teilnehmer der Bragida Demonstration sowie zwei Gegendemonstrantinnen die Frage gestellt: "Warum sind Sie heute hier?" Ein Befragter wollte dabei nicht gezeigt werden.

[fvplayer src="http://braunschweigheute.de/wp-content/uploads/2015/02/WarumHier.mp4" width="1024" height="576"]


zur Startseite