whatshotTopStory

Volksbank BraWo: Parkscheibenpflicht für Parkplatz am Windmühlenwall

Der Parkplatz ist eigentlich für Besucher der Hauptstelle gedacht. Dieser wurde jedoch in den letzten Jahren jedoch häufig von Fremdparkern genutzt.

Von links: Stefan Honrath und Rainer Falkenhagen von der Volksbank BraWo weisen auf die neue Parkscheibenpflicht für die Nutzung des Volksbank-Parkplatzes am Windmühlenwall hin.
Von links: Stefan Honrath und Rainer Falkenhagen von der Volksbank BraWo weisen auf die neue Parkscheibenpflicht für die Nutzung des Volksbank-Parkplatzes am Windmühlenwall hin. Foto: Volksbank BraWo

Artikel teilen per:

29.05.2020

Peine. Ab sofort bewirtschaftet das Düsseldorfer Unternehmen "fair parken" die Parkplätze am Windmühlenwall in Peine – die Rückseite der Volksbank BraWo-Hauptstelle Am Markt. Wie die Volksbank BraWo in einer Pressemitteilung berichtet, seien die Parkplätze für die Besucher der Hauptstelle gedacht. In den vergangenen Jahren sei der Platz jedoch von vielen Fremdparkern genutzt worden, sodass die Kunden keinen Platz mehr gefunden hätten. Zukünftig sei es für die kostenfreie Nutzung des Parkplatzes von bis zu anderthalb Stunden erforderlich, eine Parkscheibe mit eingestellter Ankunftszeit im Fahrzeug zu hinterlegen, wie es von einer Vielzahl von öffentlichen und privaten Parkplätzen bereits bekannt sei. Bei Nichtbeachtung wäre eine Vertragsstrafe fällig.


„Wir haben alle möglichen Lösungsvarianten geprüft – von Schranken bis hin zum Abschleppen von Fahrzeugen“, erklärt Stefan Honrath, Leiter der Direktion Peine der Volksbank BraWo. Die Übertragung der Parkplatzverwaltung an "fair parken" habe sich dabei mit Abstand als die sinnvollste Variante erwiesen. Rainer Falkenhagen, der für die Geschäftsstelle Am Markt verantwortlich ist, ergänzt: „Wir möchten mit dieser Maßnahme sicherstellen, dass allen unseren Kunden ein kostenfreier Parkplatz zur Verfügung steht, um ihnen einen bequemen Besuch in unserer Bank zu ermöglichen.“ Die Volksbank BraWo habe die Überwachung der Parkscheibenregelung fair parken übertragen. Im Auftrag vieler privater Immobilieneigentümer sorge das Düsseldorfer Unternehmen dafür, dass Kunden wieder ausreichend Parkplätze vorfinden. Das Konzept setze dabei auf die schrittweise Einführung der Parkscheibenpflicht.

Auf dem Parkplatz am Windmühlenwall wären bereits vier Hinweisschilder und ein AGB-Schild gut sichtbar angebracht worden, um die Kunden über die neue Parkplatzregelung zu informieren. Damit Parker ausreichend Zeit haben, sich daran zu gewöhnen, gebe es aktuell eine Einführungsphase. In dieser Zeit würden die geschulten Mitarbeiter von fair parken die Parkplatznutzer über die Hintergründe der Parkraumüberwachung aufklären, kostenlose Parkscheiben verteilen und auf die neue Regelung hinweisen.

Ab Juni wird es ernst


Ab dem 8. Juni werde zwei weitere Wochen lang für das Parken ohne Parkscheibe oder das Überschreiten der zulässigen Parkdauer nur eine reduzierte Vertragsstrafe abgerechnet. Nach Ende dieser mehrwöchigen Einführungsphase werde dann ab dem 22. Juni bei Verstoß gegen die Parkordnung der vollständige Betrag fällig.

„Wir möchten erreichen, dass Parkplätze wieder für den Zweck genutzt werden können, für den der Eigentümer sie zur Verfügung stellt“, erklärt Thomas Herrmann, Geschäftsführer von fair parken, „nämlich den Besuch in der Bank so bequem wie möglich zu machen“. Mit einer kulanten Stornierungsregelung kommt das Unternehmen seinen Kunden entgegen, die einmal vergessen haben, die Parkscheibe ordnungsgemäß einzulegen. „Wenn der betroffene Fahrer nachweisen kann, dass sie oder er zum entsprechenden Zeitpunkt in der Volksbank war, gibt es klare Kulanzregelungen“, versichert Herrmann. Dazu sei das Service-Team von fair parken telefonisch unter 0211-95433711 von Montag bis Samstag direkt zu erreichen. Alternativ sei auch eine Kontaktaufnahme per Email unter info@fairparken.com möglich. Auch die fair parken Mitarbeiter vor Ort – zu erkennen an ihrer blauen Dienstkleidung – seien Ansprechpartner für alle Rückfragen.


zur Startseite