whatshotTopStory

Volksbank BraWo will Wolters-Grundstück kaufen - Stadt will auf Vorkaufsrecht verzichten

Oberbürgermeister Ulrich Markurth begrüßt die Kooperation der Traditionsbrauerei mit der Bank.

Die Volksbank BraWo will das Grundstück kaufen. Symbolbild
Die Volksbank BraWo will das Grundstück kaufen. Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

29.05.2020

Braunschweig. Am heutigen Freitag gaben die Volksbank BraWo und das Hofbrauhaus Wolters ihre zukünftige Kooperation bekannt (regionalHeute.de berichtete). Die Stadt habe mit der Entscheidung des Rates, das Grundstück an die Hofbrauhaus Wolters GmbH zu verkaufen, eine wichtige Grundlage für die jetzt beschlossene Partnerschaft der beiden Unternehmen gelegt. Doch wie die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung berichtet, möchte die Brauerei das Grundstück nicht behalten.


Die Wolters GmbH habe im Nachgang zur Beurkundung des Kaufvertrags mitgeteilt, dass sie das Grundstück an die BraWo verkaufen möchte. Dafür sei der Verzicht der Stadt Braunschweig auf das ihr eingeräumte Vorkaufsrecht nötig. Die Verwaltung habe den Ratsgremien am heutigen Freitag mitgeteilt, dass sie beabsichtigt, das Vorkaufsrecht nicht auszuüben. Noch in der Ratssitzung in der vergangenen Woche war mit dem bestehenden Vorverkaufsrecht gegen Bedenken der BIBS-Fraktion bezüglich des Verkaufs des Grundstückes argumentiert worden (regionalHeute.de berichtete).

In der Pressemitteilung der Stadt begrüßt Oberbürgermeister Ulrich Markurth den Einstieg der Volksbank BraWo als Gesellschafter der Wolters Brauerei:
"Ich freue mich sehr über diese Entscheidung, denn dies sichert die Zukunft dieses Braunschweiger Traditionsunternehmens. Es hilft der Brauerei, diese schwierige Zeit mit sinkenden Absatzzahlen zu überstehen, es ermöglicht wichtige Zukunftsinvestitionen der Betriebsstätten und macht zudem eine Attraktivierung und eine stärkere öffentliche Nutzung des Geländes möglich. Das ist eine wirklich gute Nachricht für unsere Stadt, denn die Verbundenheit der Braunschweigerinnen und Braunschweiger mit "ihrer" Wolters-Brauerei ist groß. Ich freue mich für die Beschäftigten und danke der Volksbank BraWo, insbesondere dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Brinkmann, für sein Engagement und diesen mutigen, entschiedenen Schritt. Ich freue mich auch für die Geschäftsführung von Wolters, die nun die Möglichkeit hat, mit einem starken Partner an der Seite mit ihren Plänen und Ideen durchzustarten und die starke regionale Marke Wolters gut für die Zukunft aufzustellen. Wolters ist Tradition und regionale Identität."


zur Startseite