whatshotTopStory

Volkswagen Mitarbeiter spenden 5.000 Euro an Diakonie Himmelsthür


Die Volkswagen Belegschaftsspende wurde an das Haus Triangel der Diakonie Himmelsthür übergeben. Vorn im Elektro-Spezial-Tandem (v.l.) Peter Ulbrich und Sabine Schmidt, Bewohner des Hauses Triangel, dahinter (v.l.): Doris Henke-Luttermann, Leiterin Tagesförderstätte, Beate Morgenstern-Ostlender, Leiterin Haus Triangel, die Betriebsräte Andreas Brandes und Andreas Hoppenbrink, sowie Björn Hennings, Volkswagen Personal, und Beate Schüddemage, Leiterin eines Wohnbereichs im Haus Triangel. Foto: Volkswagen
Die Volkswagen Belegschaftsspende wurde an das Haus Triangel der Diakonie Himmelsthür übergeben. Vorn im Elektro-Spezial-Tandem (v.l.) Peter Ulbrich und Sabine Schmidt, Bewohner des Hauses Triangel, dahinter (v.l.): Doris Henke-Luttermann, Leiterin Tagesförderstätte, Beate Morgenstern-Ostlender, Leiterin Haus Triangel, die Betriebsräte Andreas Brandes und Andreas Hoppenbrink, sowie Björn Hennings, Volkswagen Personal, und Beate Schüddemage, Leiterin eines Wohnbereichs im Haus Triangel. Foto: Volkswagen

Artikel teilen per:

19.02.2018

Wolfsburg. Die Volkswagen Mitarbeiter in Wolfsburg spenden 5.000 Euro an die Diakonie Himmelsthür. Das evangelische Sozialunternehmen hat mit der Belegschaftsspende ein Tandem mit Elektroantrieb angeschafft. Das Spezial-Fahrrad wird künftig von Bewohnern und Beschäftigten des Hauses Triangel in Sassenburg (Landkreis Gifhorn) für Ausflüge und Einkaufsfahrten genutzt.



Die Betriebsräte Andreas Brandes und Andreas Hoppenbrink sowie Björn Hennings, Volkswagen Personal, haben die Belegschaftsspende heute an die Diakonie-Einrichtung für Menschen mit geistigen, körperlichen und psychischen Handikaps übergeben. Den Spendenscheck nahmen Beate Morgenstern-Ostlender, Leiterin Haus Triangel, Doris Henke-Luttermann, Leiterin Tagesförderstätten, und Beate Schüddemage, Leiterin eines Wohnbereichs, entgegen. Sabine Schmidt und Peter Ulbrich, die beide im Haus Triangel wohnen, präsentierten das dreirädrige Tandem mit drehbarem Beifahrersitz, Vier-Punkt-Sicherheits- gurten und einer Reichweite von bis zu 80 Kilometern pro Batterieladung.


Brandes sagte: „Das e-Bike-Tandem ermöglicht Frauen und Männern mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen vielfältige Fahrerlebnisse: aktives Mitradeln oder passives Mitfahren, Ausflüge über Land oder Kurztrips zum Einkauf um die Ecke.“ Hennings betonte: „Mobilität bedeutet immer auch Freiheit und Selbstbestimmung– das gilt für Menschen mit und ohne Handikaps gleichermaßen.“ Hoppenbrink fasste zusammen: „Wir haben uns vor Ort überzeugt: Die Belegschaftsspende unserer Kolleginnen und Kollegen ist gut angelegt.“

Morgenstern-Ostlender fügte hinzu: „Wir danken den Volkswagen Mitarbeitern für diese großartige Spende. Mit dem Elektro-Tandem geht jetzt ein ganz großer Wunsch unserer Bewohnerinnen und Bewohner in Erfüllung.“


zur Startseite