Wolfenbüttel

Volles Haus beim Winterabend im Heimathaus Alte Mühle


Hans-Gert Hotop spickte die Erklärungen mit mancher Anekdote. Foto: Förderkreis Heimathaus Alte Mühle Schladen e.V.
Hans-Gert Hotop spickte die Erklärungen mit mancher Anekdote. Foto: Förderkreis Heimathaus Alte Mühle Schladen e.V.

Artikel teilen per:

23.10.2018

Schladen. Bis auf den letzten Platz war das Heimathaus mit über 40 Gästen beim 1. Winterabend der Saison besetzt. Die 1. Vorsitzende Dorothee Schacht begrüßte erfreut die zahlreichen Gäste, berichtet der Förderkreis Heimathaus Alte Mühle Schladen e.V. in einer Pressemitteilung.


Hans-Gert Hotop präsentierte wieder viele historische Fotos, von denen etliche aus der Sammlung von Wolfram Reichelt stammen. In den Bildern aus Schladen erkannten die Zuschauer viele Bekannte und Nachbarn wieder. Interessant waren die vielen kleinen Handwerksbetriebe, Tankstellen und Kaufläden, welche im alten Schladen angesiedelt waren. Rege Diskussionen gab es zu Fotos Hotel „Zur Rast“ und im Gasthaus „Sudbrack“.

Durch die vielen Erinnerungen von Hans-Gert Hotop konnten sich die Zuschauer die Entwicklungen in Schladen zum Beispiel durch die Aufnahmen von den alten Okerbrücken und den Abriss alter Fachwerkhäuser im Winkel wieder vor Augen führen und längst Vergessenes auffrischen. Bewundert wurden auch die Umzüge, wie zum Beispiel von den Schützen.

Die Zuhörer verfolgten gespannt die Erklärungen zu den Fotos. Hans - Gert Hotop spickte die Erklärungen mit mancher Anekdote. Besonders als er die Geschichte von Pompel – Warnecke erzählte, gab es Großes Hallo.

Nach dem Vortrag wurden noch bei Tee und Glühwein viele Erinnerungen und Anekdoten untereinander ausgetauscht. Hans-Gert Hotop beantwortete auch dann noch viele spezielle Fragen der Zuhörer.


zur Startseite