Wolfenbüttel

Volles Haus beim Winterabend im Heimathaus Alte Mühle



Artikel teilen per:

18.11.2013


Schladen. Bis auf den letzten Platz besetzt konnten jetzt die Gäste des Winterabends im Heimathaus Alte Mühle in Erinnerungen an das alte Schladen schwelgen. Vorab zeigte Hans-Gert Hotop einen Super-8-Film über die Entstehung der Hermann Göring Werke von der landwirtschaftlichen Kultur in Salzgitter zu dem damaligen größten Stahlwerk Europas.

Besonders begeisterte die damals verwendete alte Technik. Kopfschütteln erregte die fehlende Schutzkleidung der Arbeiter und Zwangsarbeiter, die unter abenteuerlichen Bedingungen die Teile der Hochöfen montierten. Die Gäste erkannten viele längst verstorbene Bekannte und Nachbarn in den Bildern aus Schladen wieder. Interessant waren auch die vielen kleinen Handwerksbetriebe, Tankstellen und Kaufläden, die im alten Schladen angesiedelt waren. Rege Diskussionen gab es auch zu Fotos über den Bau der Kanalisation. Das Jahr des Baus war bei den alten Schladenern recht unterschiedlich in Erinnerung. Durch die vielen Erklärungen von Hans-Gert Hotop konnten sich die Zuschauer die Entwicklungen in Schladen zum Beispiel durch die Aufnahmen des Baues der neuen Werla Schule wieder vor Augen führen und längst Vergessenes auffrischen.Auch für das nächste Jahr stehen Hans-Gert Hotop noch viele interessante Fotos zur Verfügung. Nach dem Vortrag wurden noch bei Tee und Glühwein viele Erinnerungen und Anekdoten untereinander ausgetauscht.


zur Startseite