whatshotTopStory

Von hinten angegriffen: Blutendes Opfer konnte aus Wald flüchten

Auf einen 30-Jährigen wurde unvermittelt von hinten eingeschlagen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

23.09.2020

Wolfsburg. Am gestrigen Dienstagnachmittag gegen 16:40 Uhr wurde ein 30 Jahre alter Wolfsburger in einem Waldstück an der Nordsteimker Straße Opfer einer Körperverletzung durch einen noch unbekannten Täter. Dank eines 53-jährigen Motorradfahrers, der zufällig an dem Waldstück vorbeifuhr und das blutende Opfer aus dem Wald kommen sah, konnten Rettungssanitäter den 30-Jährigen schnell versorgen und ins Klinikum bringen. Dies berichtet die Polizei.



Den Ermittlungen nach habe sich der 30-Jährige am Grillplatz im Waldstück an der Nordsteimker Straße aufgehalten. Nach einem längeren Lauf wollte der Wolfsburger dort etwas Essen, als der Täter sich plötzlich von hinten näherte und mit einem unbekannten Gegenstand auf den 30-Jährigen eingeschlagen habe. Das Opfer hätte aber nach dem unerwarteten Angriff in Richtung einer nahen Tankstelle durch den Wald entkommen können, so ein Beamter. Es sei nicht bekannt, in welche Richtung der etwa 30 bis 40 Jahre alte und 1,80 Meter große Angreifer flüchtete. Der Gesuchte habe einen auffälligen beigefarbenen Hut und eine Sonnenbrille getragen. Die Polizei Wolfsburg nimmt Hinweise zu der gefährlichen Körperverletzung unter der Rufnummer 05361-46460 entgegen.


zur Startseite