Sie sind hier: Region >

Von Krähen attackiert und mit Angelschnur im Baum verhangen: Feuerwehr rettet Specht



Braunschweig

Von Krähen attackiert und mit Angelschnur im Baum verhangen: Feuerwehr rettet Specht

Auch die Drehleiter war im Einsatz. Einem Passanten war der Vogel in misslicher Lage aufgefallen.

Die Feuerwehr konnte den Specht befreien.
Die Feuerwehr konnte den Specht befreien. Foto: Feuerwehr Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. Einem Passanten in der Vorwerksiedlung in Rühme verdankt ein Specht möglicherweise sein Leben. Der Mann hatte am heutigen Sonntagvormittag bemerkt, dass sich in einem Baum in zirka 15 Metern Höhe ein Vogel verfangen hatte und von Krähen attackiert wurde. Er verständigte daraufhin die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Braunschweig. Das berichtet diese in einer Pressemeldung.



Aufgrund der Lage - der Specht hatte sich zudem in einer Angelschnur verfangen - wurde die Drehleiter der Hauptwache zur Tierrettung alarmiert. Nachdem der Vogel mit dem Korb der Drehleiter erreicht werden konnte, mussten zunächst ein paar hartnäckige Krähen vertrieben werden. Auf Grund der Gesamtsituation wurde der Specht mit einem kleineren Ast aus dem Baum gerettet. Erst am Boden befreiten die Feuerwehrleute das Tier von der Angelschnur und dem Ast. Das Tier wurde der Tierrettung übergeben, die sich um die Nachsorge kümmert.


zur Startseite