Von A nach B kommen mit der Mitfahrerbank


Von A nach B kommen mit der Mitfahrerbank. Foto: Privat
Von A nach B kommen mit der Mitfahrerbank. Foto: Privat Foto: Privat



Veltheim. Um in der Gemeinde Veltheim die Mobilität zu verbessern, arbeitet die Initiative "Veltheim hat Zukunft" an dem Projekt Mitfahrerbank. Menschen ohne Auto können hier nach spontanen Fahrgemeinschaften Ausschau halten.

Die Initiative „Veltheim hat Zukunft“, habe sich umgehört und festgestellt, dass in der Gemeinde Veltheim ein Bedarf an verbesserter Mobilität bestehe, heißt es in einem Bericht der der Pressesprecherin der Samtgemeinde Sickte Margit Richert. Denn viele ältere Menschen, aber auch jüngere haben kein Auto, oft fehle es an Kindern oder Verwandten, die sie in die Nachbargemeinde mitnehmen können. Es sei für sie umständlich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen oder es fahren nur wenige Busse. Die Verbindung nach Sickte und Wolfenbüttel sei schlecht. Die Initiative möchte ein Mobilitätskonzept für die Gemeinde Veltheim entwickeln.

Was steckt hinter der Mitfahrerbank?


Die Mitfahrerbank ist dabei ein zentrales Element. Menschen ohne Auto können dort nach spontanen Fahrgemeinschaften Ausschau halten. Auf einem umklappbaren Schild können die Wartenden angeben, in welche Richtung sie reisen wollen. Autofahrer wissen so sofort, ob sich das Anhalten lohnt. Reisende und Fahrer kommen zudem leicht ins Gespräch, so dass die Mitfahrerbank beziehungsweise die Fahrgemeinschaft auch ein Ort der Begegnung und des Austauschs sei. Die Initiative hofft auf Nachahmer in anderen Gemeinden, so dass mittelfristig sämtliche Gemeinden der Samtgemeinde Sickte und Orte darüber hinaus verbunden werden.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Verkehr