whatshotTopStory

Von "O bis O": Winterreifen für mehr Sicherheit

von Alexander Panknin


Die Straßen werden glatt, es ist Zeit für: Winterreifen.  Symbolfoto: pixabay
Die Straßen werden glatt, es ist Zeit für: Winterreifen. Symbolfoto: pixabay

Artikel teilen per:

22.10.2017

Region. Die dunkle Jahreszeit hat begonnen. Mit dem Herbst kommt auch die feuchte Jahreszeit. Die Straßen sind glatt und rutschig, spätestens mit dem ersten Schnee sollten alle Autofahrer nur noch mit Winterreifen unterwegs sein.


Die ersten Lebkuchen stehen in den Regalen, die dunklen Abendstunden werden länger. Gemäß dem alten Ausspruch "Von O bis O" sollten nun alle Autofahrer daran denken, ihre Fahrzeuge winterfest zu machen. Besonders wichtig ist hierbei auch die passende Winterbereifung.

Das neue Alpine-Symbol


Wie die Verkehrswacht informiert, müssen ab dem ersten Januar 2018 produzierte Winterreifen mit dem Alpine Symbol gekennzeichnet sein. Im Gegensatz zu der bisher auch gängigen M+S Kennzeichnung ist dieses mit einem Test verbunden. Für vor dem Stichtag produzierte M+S Reifen gibt es eine Übergangsfrist bis zum 30. September 2024.

Die Bezeichnung M+S Reifen sei eine allgemeine Kennzeichnung für Winterreifen. Der Begriff steht für „Mud and Snow“ beziehungsweise „Matsch und Schnee“ und das Symbol ist an der Seite der Reifen eingeprägt.

Da es inzwischen zumindest zweifelhaft wäre, ob so gekennzeichnete Reifen tatsächlich allen Winterbedingungen gerecht würden, setzte sich das Alpine Symbol durch, das nur nach entsprechenden Prüfungen angebracht werden dürfe, erklärte die Verkehrswacht.

Winterreifen ein Muss?


Die Verkehrswacht macht darauf aufmerksam, dass es grundsätzlich empfohlen wird, von Oktober bis Ostern mit Winterreifen zu fahren. Harald Borowski machte als Rallye-Fahrer im Gespräch mit dem Ehrenvorsitzenden der Kreisverkehrswacht Helmstedt, Achim Klaffehn, darauf aufmerksam, dass es in der Realität große Unterschiede bei den einzelnen Reifen gibt. Die Verkehrsteilnehmer sollten sich vor einem Kauf gut beraten lassen. Sebastian Gutt von der Verkehrswacht stellt zu dem Thema fest, dass die Nutzung von Sommerreifen verboten ist, wenn folgende Situationen vorliegen:

Winterliche Straßenverhältnisse
Dazu gehören Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte.

Die Verkehrsteilnehmer können also weiterhin entscheiden, ob sie mit Sommerreifen, Ganzjahresreifen oder Winterreifen unterwegs sind. Bei winterlichen Straßenverhältnissen müssen sie allerdings ihr Fahrzeug stehen lassen wenn sie Reifen aufgezogen haben, die kein Alpinsymbol auf der Flanke aufweisen. Für die Übergangszeit reicht auch noch die M+S-Kennzeichnung.

Im Podcast - Vorsitzender der Verkehrswacht, Wolfgang Gürtler, und Lutz Zeidler von der Polizei Wolfenbüttel zum richtigen Verhalten im Winter:


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/10/wintercheck.mp3"][/audio]

Lesen Sie auch


https://regionalheute.de/neue-winterreifenregelung-ms-zeichen-geht-es-an-den-kragen/


zur Startseite