Sie sind hier: Region >

Vorschlag: QR-Codes auf Straßennamen



Braunschweig

Vorschlag: QR-Codes auf Straßennamen

von Robert Braumann


QR-Codes auf Straßennamen wird es in Braunschweig vorerst nicht geben. Foto: Robert Braumann
QR-Codes auf Straßennamen wird es in Braunschweig vorerst nicht geben. Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Braunschweig. Der Stadtbezirksrat 310, Westliches Ringgebiet hat in seiner Sitzung vom 8. Dezember 2015 vorgeschlagen, das Zusatzschild zum Straßennamen „Belfort“ mit einem QR-Code zu versehen, um Informationen aus dem Internet über Smartphones herunterladen zu können.

Die Verwaltung hält den Vorschlag für schwer umsetzbar: "Die Verwendung eines QR-Codes bedarf der Bereitstellung fundierter Informationen zum gewünschten Thema im Internet. Die Informationen sind zunächst nach einheitlichen Regeln inhaltlich zu prüfen. Weiterhin wäre die technische Umsetzung auf einer geeigneten Plattform im Internet sicherzustellen. Eine dauerhafte Pflege der technischen Präsentationsplattform sowie deren Inhalte sind zwingend erforderlich", teilte sie mit. Entsprechend der Lebensdauer eines Zusatzschildes müsse ein QR-Code-Verlinkung auch in 20 oder 30 Jahren noch voll funktionsfähig sein, die Präsentationsplattform gesichert und der Informationsinhalt aktuell sein. Die Umsetzung sei daher mit erheblichen Aufwänden und Kosten verbunden. Deshalb sehe man von solch einer Regelung ab.


zur Startseite