whatshotTopStory

Vorsicht Blitzer: Polizei spricht 21 Fahrverbote in zwei Tagen aus

In den vergangenen zwei Tage hat die Polizei in Salzgitter ihre Geschwindigkeitsmessungen intensiviert. Das Ergebnis: 21 Raser mussten ihren Führerschein abgeben, fast 500 Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

26.06.2020

Salzgitter. Wie die Polizei Salzgitter berichtet, intensivierten die Beamten am vergangenen Mittwoch und am gestrigen Donnerstag die Polizeikontrollen in mehreren Stadtteilen. Am wurden fast 500 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt, 21 Autofahrer verloren ihren Führerschein.


Insgesamt seien fast 2.000 Fahrzeuge durch die Kontrolle gefahren, von denen knapp 500 über der Höchstgeschwindigkeit waren. Demnach stand die Polizei am vergangenen Mittwoch zunächst in Rhene an der B6 in einer Kurve. Im 50er Bereich verloren dabei 14 Personen ihren Führerschein. Spitzenreiter sei hier ein Fahrer gewesen, der die 50er Zone mit 102 km/h durchfuhr.

Am folgenden Tag hätten die Polizisten ebenfalls an der B6 gestanden, diesmal bei Hohenrode in Richtung Goslar. Hier hätten weitere sieben Personen ihren Führerschein abgeben müssen, wobei der schnellste mit 132 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs gewesen sei.


zur Startseite