whatshotTopStory

Vorsitzender der Öffentlichen zieht sich vorzeitig zurück


Michael Doering, Foto: Öffentliche
Michael Doering, Foto: Öffentliche Foto: Öffentliche

Artikel teilen per:

06.12.2016

Braunschweig. Michael Doering, Vorstandsvorsitzender der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, hat den Aufsichtsrat des Unternehmens um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten, teilte die Öffentliche mit.



Statt wie ursprünglich beschlossen zum 31. Juli 2019 wird sich Doering bereits zum 31. Dezember 2017 aus dem Unternehmen zurückziehen. Anlass für diese Entscheidung seien gesundheitliche Gründe gewesen.

Seit 19 Jahren ist Michael Doering bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig tätig und ist seit 18 Jahren deren Vorstandsvorsitzender. Er verantwortet aktuell die Bereiche Finanzdienstleister, Personal, Unternehmensentwicklung und -risikomanagement, Unternehmenskommunikation sowie Compliance, Recht und Revision. Darüber hinaus ist er in vielen Gremien, unter anderem im
Ausschuss Volkswirtschaft des Gesamtverbandes des Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sowie im Verwaltungsrat des Verbandes öffentlicher Versicherer (VöV) tätig. Momentan arbeitet er gemeinsam mit dem gesamten Unternehmen an der Zukunftsstrategie „Offensive 2030“.

Mit Doerings Entscheidung startet nun auch die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, die spätestens im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen sein soll. Der Aufsichtsrat hat parallel entschieden, den Vertrag des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Knud Maywald ab dem 1. November 2017 um fünf Jahre zu verlängern.

„Mir ist besonders wichtig, dass wir alle gemeinsam nach vorn blicken, denn dort liegen die Herausforderungen. In den vergangenen Jahren haben wir dafür sehr gute Voraussetzungen geschaffen und damit den Grundstein für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gelegt“, so Michael Doering.


zur Startseite