Wolfsburg

Vortrag: Langlebiger und anpassungsfähiger Wohnungsbau


Holzwohnbau in der Wiener Seestadt Aspern. Entwurf: Berger + Parkinnen Architekten mit querkraft architekten, Wien. Foto: Hertha Hurnaus/Stadt Wolfsburg
Holzwohnbau in der Wiener Seestadt Aspern. Entwurf: Berger + Parkinnen Architekten mit querkraft architekten, Wien. Foto: Hertha Hurnaus/Stadt Wolfsburg Foto: Hertha Hurnaus/Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

19.02.2018

Wolfsburg. Wie können wir den heutigen Wohnungsbau so gestalten, dass er auch künftig den veränderten Anforderungen und Lebensweisen einen funktionierenden Rahmen bietet? Wie anpassungsfähig können und sollten unsere Häuser sein? Zu diesem Thema veranstaltet der Landesverband Niedersachsen des Bund Deutscher Architekten (BDA) einen Vortragsabend.



Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 22. Februar, um 19 Uhr im Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 1, Porschestraße 51 in Wolfsburg statt. Das berichtet die Stadt Wolfsburg. Im Rahmen der Reihe "BDAforum" ist der Architekt Alfred Berger, Berger + Parkinnen Architekten (Wien), zu einem Werkbericht eingeladen. Das international tätige Büro wurde 1995 von Alfred Berger und Tina Parkkinen gegründet mit Niederlassungen in Wien und Helsinki.


Langlebigkeit in der Architektur ist nicht nur eine Frage der Konstruktion und der Bausubstanz. Ob ein Gebäude auch für künftige Generationen nutzbar ist, hängt ganz wesentlich davon ab, wie flexibel es ist. Das Wiener Büro Berger + Parkinnen versteht Architektur als das Rahmenwerk, in dem wir wohnen und arbeiten. Um Anpassungen an spätere Bedürfnisse nicht im Weg zu stehen, versuchen sie den unveränderlichen Rahmen in ihren Entwürfen sehr neutral und offen zu halten und allzu konkrete Nutzungsvorgaben in der Struktur zu vermeiden. Ein Gebäude wird als lebendiger Organismus konzipiert, der frei bespielt werden kann. Denn nur Gebäude, die sich den wechselnden Erfordernissen der Zeit anpassen können, sind tatsächlich nachhaltig und lange nutzbar.

"Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen"


Die Vortragsreihe "BDAforum" widmet sich in loser Folge dem Thema Architektur im Spannungsfeld von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und ist schon zum zweiten Mal zu Gast in Wolfsburg. Kooperationspartner sind hier das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg und der Verein zur Förderung der Baukunst. Der Vortrag gehört zum Begleitprogramm der Ausstellung "Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen", die noch bis zum 24. Februar in der Bürgerhalle des Wolfsburger Rathauses zu sehen ist. Ab 18 Uhr wird hier eine Führung angeboten.

Weitere Informationen


Weitere Informationen unter www.wolfsburg.de/architektur. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter E-Mail: forum.architektur@stadt.wolfsburg.de


zur Startseite