Braunschweig

Vortrag: Norddeutschland im Eiszeitalter


Foto: Privat
Foto: Privat

Artikel teilen per:

06.11.2017

Braunschweig. Am Mittwoch, den 8. November um 19 Uhr, thematisiert PD Dr. habil Ludger Feldmann in seinem Vortrag im Hörsaal SN 19.4 der TU Braunschweig, die Landschaftsgeschichte Norddeutschlands in den letzten 2,3 Millionen Jahren, dem sogenannten Eiszeitalter.



Norddeutschland zwischen der Nord- und Ostseeküste und dem Rand des Mittelgebirges ist vor allem in den Eiszeiten geformt worden. Die Gletscher aus Skandinavien haben mindestens zweimal den Mittelgebirgsrand erreicht. Dabei ist die Landschaft durch die Eismassen überformt worden, Gletscher und Schmelzwässer haben ihre Ablagerungen hinterlassen. In der letzten Eiszeit ist das Eis nicht mehr über die Elbe hinausgekommen. In der heutigen Warmzeit, die vor etwa 11.400 Jahren begann, bildeten sich u.a. im feuchten Norden weitflächige Moore, die heute durch den Torfabbau fast verschwunden sind.


zur Startseite