Braunschweig

Vortrag - Vom Kilimanjaro zu den Traumstränden Sansibars


Reisejournalist Matthias Hanke führt am 17. Januar um 20 Uhr in einem Vortrag auf den Gipfel des Kilimanjaro. Foto:
Reisejournalist Matthias Hanke führt am 17. Januar um 20 Uhr in einem Vortrag auf den Gipfel des Kilimanjaro. Foto: Foto: Brunsviga

Artikel teilen per:

02.01.2017

Braunschweig. In seiner Film – und Fotoreportage führt der Reisejournalist Matthias Hanke am 17. Januar um 20 Uhr auf den Gipfel des Kilimanjaro und durch mehrere Nationalparks bis hin zu den Traumstränden Sansibars. Der Vortrag findet in der Brunsviga statt.


Das Dach Afrikas – seit Jahrhunderten fasziniert der Kilimanjaro die Menschen in der ganzen Welt. Gipfelstürmer durchwandern alle Vegetationsstufen. Nach zunehmender Kargheit der Vegetation fallen auch die Temperaturen und die Luft wird immer dünner, das Gehen anstrengender, man bewegt sich am Rande der Leistungsgrenze. Um das Ziel des Massivs zu erreichen, den Uhuru Peak, braucht man vor allem Ausdauer und Willenskraft. Doch zuletzt belohnt der Blick vom Gipfel alle Anstrengungen – ein unvergessliches Erlebnis. Auf einer Safari durch den Serengeti-Nationalpark und den Ngorongoro Krater kann man die Tierwelt Ostafrikas hautnah beobachten. Mit etwas Glück sieht man die berühmten Big Five: Löwen, Nashörner, Elefanten, Büffel und Leoparden. Der Besuch der Insel Sansibar lohnt nicht nur wegen seiner langen, weißen Palmenstrände mit seinem türkisblauen Meer. Die engen Gassen der Altstadt, arabische Häuser, märchenhafte Paläste und bunte Märkte bergen die Zeugnisse der wechselhaften Geschichte. Zum Abschluss geht es in die Nachbarländer Burundi und Ruanda. In den Bergen von Ruanda kann man auf einem mehrstündigen Gorilla-Trekking den beeindruckenden Silberrücken und seine Großfamilie in ihrem natürlichen Lebensraum erleben. Eine Begegnung, die sich für immer ins Gedächtnis einprägt. Kommen Sie mit auf eine packend erzählte Reise durch Afrika, mit persönlichen Erlebnissen und Tipps zur Planung für die eigene Reise. Am Dienstag den 17. Januar um 20 Uhr in der Brunsviga


zur Startseite