Sie sind hier: Region >

Vortrag: „Wenn die Harnblase weint – Inkontinenz muss nicht sein"



Goslar

Vortrag: „Wenn die Harnblase weint – Inkontinenz muss nicht sein"


Das Helios-Klinikum. Foto: Alexander Panknin
Das Helios-Klinikum. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Salzgitter Bad. Chefärzte des Helios Klinikums laden am 8. Februar um 18 Uhr ins Kniestedter Herrenhaus zum Vortrag über Inkontinenz.



In Deutschland sind schätzungsweise sechs bis acht Millionen Menschen von einer Harn- und/oder Stuhlinkontinenz betroffen. Über wirksame Möglichkeiten der Behandlung informieren im Vortrag „Wenn die Harnblase weint –Inkontinenz muss nicht sein“ am 8. Februar um 18 Uhr im Kniestedter Herrenhaus Ärzte des Helios Klinikums Salzgitter - Dr. Anna-Maria Kacprzyk, Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, und Dr. Wigand Wucherpfennig, Chefarzt der Klinik für Urologie.

Das Thema Blasenschwäche und Harninkontinenz wird von den betroffenen Patienten immer noch häufig verschwiegen. Nach wie vor stellt dieses Krankheitsbild trotz zunehmender Aufklärung nicht selten ein Tabuthema dar. Inkontinenz ist eine komplexe Erkrankung mit den unterschiedlichsten Arten und vielfältigen Ursachen. Ebenso vielseitig wie die Ursachen sind aber auch die Behandlungsmaßnahmen. Fragen aus dem Publikum beantworten die Referenten im Anschluss an ihren Vortrag aus der Reihe „Patientenforum“ gern. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.helios- kliniken.de/salzgitter.


zur Startseite