whatshotTopStory

VW-Betriebsrat spendet 2.700 Euro für die "Trostinsel"


2700 Euro spendete der VW-Betriebsrat an die "Trostinsel". Foto: Lünsmann
2700 Euro spendete der VW-Betriebsrat an die "Trostinsel". Foto: Lünsmann

Artikel teilen per:

28.06.2017

Wolfsburg. Eine Spende in Höhe von 2700 Euro überreichten jetzt die Volkswagen Betriebsräte Heinz-Joachim Thust und Roland Motuzas an die Verantwortlichen der „Trostinsel“. Sie ist der Ort für trauernde Kinder und Jugendliche im Hospizhaus Wolfsburg an der Eichendorffstraße.



Den Scheck nahmen Vorstand Günther Wagner, Geschäftsführer Lucas Weiß, Mitarbeiterin Dagmar Huhnholz und Praktikantin Jana Hennig entgegen.


„Die hohe Spendensumme kam bei zwei Aktionen zusammen: Zum einen bei einem Fußballturnier für Teams aus der Volkswagen-Welt, das wir als aktive Gewerkschafter organisiert hatten. Zum anderen hatten die Betriebsräte in der neuen IT:City zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Der war sehr gut besucht. Unser Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die gespendet haben“, so Thust und Motuzas.

Ein Bulli soll kommen


Das Geld können die Verantwortlichen in der „Trostinsel“ sehr gut gebrauchen. „Wir sparen gerade für einen Bulli, damit wir mit unseren trauernden Kinder leichter Ausflüge machen können“, so Lucas Weiß. Regelmäßig gebe es zum Beispiel Treffen auf dem Jugendzeltplatz in Almke. Auch Besuche von Bestattungsunternehmen habe man schon organisiert.

Im laufenden Jahr haben bereits 54 Familien, 30 Kinder in Gruppen und zwölf28Jugendliche den Weg in die „Trostinsel“ gefunden. Auch fünf kranke Kinder sind darunter. Die Betreuung erfolgt in angemieteten Räumen neben dem eigentlichen Hospizhaus. Der Verein Hospizarbeit Region Wolfsburg hat aktuell 733 Mitglieder, 160 aktive Ehrenamtliche und 70 Sterbebegleiter. Im Hospizhaus gibt es 13 Betten für Sterbenskranke.


zur Startseite