whatshotTopStory

Wärmestube der St. Joseph Gemeinde bekommt 2.000 Euro Spenden

Mit dem Geld sollen Lebensmittel für Bedürftige gekauft werden.

von Julia Fricke


Von links: Helga Heidenblut, Inge Preisinger, Elisabeth Kolb, Angelika Roick.
Von links: Helga Heidenblut, Inge Preisinger, Elisabeth Kolb, Angelika Roick. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

28.12.2020

Salzgitter. Über eine Spende in Höhe von 2.000 Euro konnte sich die Wärmestube der katholischen Pfarrkirche St. Joseph in Salzgitter Lebenstedt freuen. Mit dem Geld, das von der Avacon gespendet wurde, sollen Lebensmittel für bedürftige Menschen gekauft werden, wie die Leiterin der Wärmestube, Elisabeth Kolb berichtet.



Seit 25 Jahren arbeitet Kolb schon in der Wärmestube, vor zehn Jahren hat sie die Leitung übernommen. Eine Arbeit, die ihr nach wie vor Freude bereitet. Vor der Corona-Pandemie veranstaltete die Wärmestube regelmäßig ein Frühstück für bedürftige Menschen. Dies musste jedoch in der letzten Zeit Corona-bedingt ausfallen. Damit die Menschen jedoch nicht ganz auf die Unterstützung der Wärmestube verzichten müssen, werden Lebensmittel eingekauft und in Tüten zur Mitnahme ausgeteilt. Ein Unterfangen, das nicht ganz billig ist. "Für das Frühstücken haben wir im Monat so zirka 600 Euro gebraucht. Für die Tüten sind es nun knapp 800", erklärt Kolb. Die Tüten enthalten neben Käse, Wurst, Kaffee und Milch auch ein paar Süßigkeiten.

Deswegen ist die Wärmestube auf Spenden angewiesen. Neben Geldspenden werden jedoch auch Lebensmittelspenden gerne genommen. Immer dienstags und freitags kommen zwischen 25 und 35 Menschen in die Wärmestube, um sich mit Lebensmitteln einzudecken. Allesamt Harz4-Empfänger sowie ein Obdachloser.

Eine große Familie


Viele der Personen kommen bereits seit vielen Jahren in die Wärmestube. "Es ist wie eine Familie geworden. Die hängen an uns und wir an ihnen. Die sind auch sehr dankbar jedes Mal, wenn sie die Tüten bekommen und freuen sich, wenn sie hierherkommen können", so Kolb weiter.

Auch für das alljährliche Weihnachtsessen, das traditionell im Pfarrheim ausgerichtet wurde, musste sich die Wärmestube in diesem Jahr etwas anderes einfallen lassen. Um die 50 Personen würden in der Regel zum Weihnachtsessen kommen. So wurde das Essen von einem Salzgitteraner Hotel vorbereitet, verpackt und von Helfern der Wärmestube an die Menschen verteilt.


zur Startseite