whatshotTopStory

Wäschetrockner geht in Flammen auf - Polizei räumt Wohnhaus

Der Brandherd konnte durch die Feuerwehr schnell lokalisiert werden. Es wurde niemand verletzt.

von Kathrin Kühn


Die Feuerwehr war vor Ort.
Die Feuerwehr war vor Ort. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

15.06.2020

Salzgitter-Thiede. Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr zu einem Kellerbrand in der Breslauer Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte war die Polizei bereits vor Ort und hatte die Bewohner aus dem Haus geholt. Die Feuerwehr konnte bei ihrer Ankunft feststellen, dass es aus dem Kellerbereich qualmte, der Flurbereich verraucht und die Kellertür geschlossen war. Wie Simon Rebel, Einsatzleiter der Feuerwehr Salzgitter, im Gespräch mit regionalHeute.de berichtet, hatte die Feuerwehr mit schlechten Sichtverhältnissen, wie bei Kellerbränden üblich, zu kämpfen.


Zunächst wurde ein Rauchvorhang gesetzt, sodass der Brandrauch sich nicht weiter ausbreiten konnte. Dann wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz zum Löschen in den Keller geschickt. Mithilfe der Wärmebildkamera habe die Feuerwehr den Brandherd lokalisieren können: Ein Wäschetrockner brannte in einem Kellerbereich.

Nach 20 Minuten konnte die Feuerwehr den Einsatzort an die Polizei übergeben. Es wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr hatte unter Einsatz eines Hochleistungslüfters den Kellerbereich gelüftet.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr aus Salzgitter-Thiede und die Berufsfeuerwehr mit beiden Wachen.


Die Polizei hatte vor Eintreffen der Feuerwehr das Haus bereits geräumt. Foto: Rudolf Karliczek




zur Startseite