Goslar

Wanderin mit Kleinkind am Ende ihrer Kräfte - Polizei holt sie ab


Symbolfoto: Marc Angerstein
Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

24.02.2017

Goslar. Zur Suche nach einer Wanderin, die sich mit ihrem Kleinkind im Waldgebiet zwischen Bockswiese und Wildemann befand und am Ende ihrer Kräfte war, kam es am heutigen Freitag gegen 11.40 Uhr.


Die 34-jährige Magedeburgerin war mit ihrem dreijährigen Kind und einem Schlitten in Bockswiese gestartet und war über die Wildemanner Straße und den Lausestieg in Richtung Grumbacher Teich gewandert. Auf dem durch das Tauwetter matschigen und teilweise überfluteteten Flößergraben am Grumbacher Teich stieg neben der Nässe dann auch die Kälte in den Körper. Zur Bewältigung der letzten zwei Kilometer fehlten dann die Kräfte, da das Kleinkind inzwischen fror und auf dem Arm getragen werden musste. Über ihr Mobiltelefon bat die Dame beim Polizeikommissariat Oberharz um Hilfe und konnte anhand der guten Wegbeschreibung und der Schlittenspuren im Schnee recht schnell gefunden werden. Die Erleichterung fiel der Dame dann beim Antreffen eines Wanderers in Uniform wie eine schwere Last von den Schultern. Frau und Kind wurden im vorgeheizten Streifenwagen zu ihrer Unterkunft gebracht.


zur Startseite