Sie sind hier: Region >

Warnschuss abgegeben: Frau bedroht Rettungsdienst und Polizei



Braunschweig

Warnschuss abgegeben: Frau bedroht Rettungsdienst und Polizei


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Braunschweig. Eine offensichtlich verwirrte Frau verletzte sich am Samstagvormittag selbst und bedrohte die eingesetzten Rettungskräfte mit einem Messer. Wie die Polizei mitteilt, musste sogar ein Warnschuss abgegeben werden.



Die 26 und 37 Jahre alten Männer eines Rettungswagens der Feuerwehr waren zu einer offensichtlich hilflosen Person zu Adolfstraße gerufen worden. Hier trafen sie auf die 44-jährige, die die Sanitäter mit einem Messer bedrohte und anschrie. Mit dem Messer fügte sie sich auch selbst Verletzungen am Oberschenkel zu.

Frau ging mit Messer auf Beamte zu


Die daraufhin gerufene Streifenwagenbesatzung versuchte die Frau zu überreden, das Messer beiseite zu legen. Die offenbar Verwirrte ging jedoch mit dem Messer bedrohlich auf die Beamten zu, so dass diese einen Warnschuss abgeben mussten.


Im Anschluss konnte die Frau von mehreren Polizisten überwältigt werden. Hiergegen wehrte sie sich erheblich. Auch während der Fahrt und der Untersuchung beleidigte sie die eingesetzten Kräfte fortwährend und wehrte sich gegen die Maßnahmen. Sie blieb nach einem Schwächeanfall zur weiteren Beobachtung im Krankenhaus.

Die 44-Jährige muss nun mit Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen.


zur Startseite