whatshotTopStory

Warnstreik wird fortgesetzt - Verzögerungen bei Paketzustellung möglich

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten der Post AG am dritten Tag in Folge zu Arbeitsniederlegungen aufgefordert.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

12.09.2020

Region. Am heutigen Samstag ruft ver.di am dritten Tag in Folge die Beschäftigten der Post AG in der Region Braunschweig / Göttingen zu Warnstreikmaßnahmen auf. Damit soll der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden, endlich ein akzeptables Angebot bei den Tarifverhandlungen vorzulegen, so die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in einer Pressemitteilung.


In den Orten Northeim, Hardegsen, Salzgitter und Braunschweig wird ver.di am Samstag die Brief- und Paketzusteller zu Streikmaßnahmen aufrufen, welches zu Beeinträchtigungen in der Brief- und Paketzustellung führen kann. „Sollte der Arbeitgeber weiterhin nur das Ziel verfolgen, Gewinne einzustreichen und den Beschäftigten zustehende Lohnsteigerungen zu verweigern, wird es zu weiteren Streikaktionen bei der Post kommen“, betont Thomas Warner, Fachbereichsleiter Postdienste in Niedersachsen.

ver.di fordert eine Erhöhung der Einkommen um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Zudem verlangt ver.di für Auszubildende eine Erhöhung um 90 Euro und eine Fortschreibung der Postzulage für die verbeamteten Postbeschäftigten.


zur Startseite