Sie sind hier: Region >

Was geschieht bei der Suche nach Erdöl und Gas im Landkreis?



Gifhorn

Was geschieht bei der Suche nach Erdöl und Gas im Landkreis?

von Sandra Zecchino


Dieses Gebiet im Landkreis Gifhorn darf Vermillion Energy Germany GmbH noch Erdöl- und Ergasvorkommen untersuchen. Bild: LBEG Niedersachsen
Dieses Gebiet im Landkreis Gifhorn darf Vermillion Energy Germany GmbH noch Erdöl- und Ergasvorkommen untersuchen. Bild: LBEG Niedersachsen Foto: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

Gifhorn. Nachdem das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) der Firma Vermillion Energy Germany GmbH & Co. KG die Erlaubnis gegeben hat, im Landkreis nach Erdöl- und Erdgasvorkommen zu suchen, erklärt das Unternehmen, was das bedeutet.



Von Meinersen bis Hankensbüttel erstreckt sich das Erlaubnisfeld "Aller" (wir berichteten).

"In den nächsten Monaten und Jahren wird das Unternehmen vorhandene Daten auf mögliche künftige Explorationsprojekte hin prüfen. Konkrete technische Maßnahmen sind noch nicht geplant", erläutert Sandra Finger, Pressesprecherin von Vermillion, das Vorgehen. "Die Entscheidung für ein Projekt hängt – wie bei all unseren Aktivitäten - von diversen Faktoren ab, darunter beispielsweise die ökologischen Rahmenbedingungen, die Lagerstättenverhältnisse und letztendlich das zu erwartende Produktionsvolumen. Eine Bewilligung wird erst dann beantragt, wenn ein erfolgreiches Explorationsprojekt für entwicklungswürdig eingeschätzt wird und in Produktion gehen soll", so Finger weiter.


Offene Informationspolitik


"Sobald eine konkrete Projektplanung vorliegt, wird Vermilion zeitnah die Öffentlichkeit informieren", kündigt Finger eine frühzeitige Information der betroffenen Gemeinden und Anwohner an. "Sollte sich ein neues Explorationsprojekt zur Aufsuche anbieten, wird Vermilion in jedem Fall zunächst die Nachbargemeinden und deren Vertreter informieren, um anschließend weitere Informationsmöglichkeiten anzubieten." Diese Informationen seien in der Regel über die Webseite des Unternehmens zu finden. Bei entsprechender Größe eines Vorhabens gäbe es ebenfalls Pressemeldungen.

Nur "konventionelle" Lagerstätten vermutet


"Das Aufsuchen von „unkonventionellen“ Lagerstätten wie beispielsweise Schiefergas-Lagerstätten ist nicht geplant", bekräftigt Finger. "In allen geologischen Formationen, in denen wir Erdgas - und Erdölreserven vermuten, rechnen wir mit „konventionellen“ Lagerstätten." Um das Erdgas oder das Erdöl aus den verschiedenen Formationen zu gewinnen, wäre geplant, modernste Bohr- und Fördertechnikverfahren einzusetzen.


zur Startseite