Wolfenbüttel

Was wäre, wenn? Gestaltungsentwürfe des Bibliotheksquartiers


Symbolfoto: Max Förster (Archiv)
Symbolfoto: Max Förster (Archiv) Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

30.11.2016

Braunschweig. Die Herzog August Bibliothek zeigt in einer Sonderausstellung Architekturentwürfe von Berliner Studenten zu einer möglichen Erweiterung des Bibliotheksquartiers. Eröffnung der Ausstellung ist am Mittwoch, 7. Dezember um 17 Uhr im Zeughaus. Der Eintritt ist frei.


Nach einer Begrüßung durch den Bibliotheksdirektor Peter Burschel halte der Architekt Matthias Ballestrem, TU Berlin, einen Eröffnungsvortrag über die Entstehung des Projekts und den Reiz der Aufgabenstellung. Anhand einiger Entwürfe werde er die wesentlichen Thesen der Studierenden vorstellen.
Im Sommersemester 2016 sei an der Technischen Universität Berlin im Fachgebiet „Baukonstruktion und Entwerfen“ von Matthias Ballestrem das Seminar AUGUSTA durchgeführt worden. Aufgabe sei gewesen, einen Entwurf zu erstellen, der auf dem für das Servicegebäude von der Herzog August Bibliothek angemeldeten Raumprogramm basiere. Vorgaben zum Standort habe es nicht gegen. Ziel sollte sein, die Bibliothek weniger als Gebäude-Ensemble, sondern vielmehr als inhaltliches und physisches Netzwerk zu verstehen und weiter zu entwickeln.
Prof. Dr. Matthias Ballestrem sei Architekt und seit 2013 Gastprofessor an der Technischen Universität Berlin im Fachgebiet „Baukonstruktion und Entwerfen“. Er sei unter anderem Stipendiat an der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom und Gastprofessor an der Cornell University, USA, gewesen.
Die Ausstellung der 19 Entwürfe sei vom 7. Dezember bis zum 18. Januar im Zeughaus der Herzog August Bibliothek zu sehen. Es erscheine eine Publikation: "Was wäre, wenn...? Studentische Entwürfe für eine Erweiterung der Herzog August Bibliothek", herausgegeben von Peter Burschel, Matthias Ballestrem, Kai Nikolaus Grüne und Marie v. Lüneburg, 164 S. mit farbigen Abbildungen, ISBN: 978-3-88373-528-3, Preis: 5 Euro.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr

Informationen unter 05331/808-214 oder www.hab.de


zur Startseite