Sie sind hier: Region >

Wassereinsatz: Betriebshof hilft Bäumen im Hitzestress



Wassereinsatz: Betriebshof hilft Bäumen im Hitzestress


Dietmar Hobohm (links) wässert einen Baum in der Galgenbreite, der Baumpfleger Christian Böhme assistiert ihm. Foto: Stadt Helmstedt/M. Hartmann
Dietmar Hobohm (links) wässert einen Baum in der Galgenbreite, der Baumpfleger Christian Böhme assistiert ihm. Foto: Stadt Helmstedt/M. Hartmann

Artikel teilen per:

Helmstedt. Unter den derzeit hohen Temperaturen leiden nicht nur Mensch und Tier, auch die Rasenflächen sind wegen der anhaltenden Trockenheit braun und die Bäume lassen die Blätter hängen. Der städtische Betriebshof hat darauf reagiert und sorgt speziell bei höheren Pflanzen wie beispielsweisen Bäumen für die nötige Wasserzufuhr.



Derzeitig befinden sich im regelmäßigen Wassereinsatz vier Fahrzeuge mit einem Gesamtvorrat von fast 10 Kubikmetern Wasser. „Im Einsatz haben wir einen Pritschenwagen mit 600 Liter, einen Traktor mit Hänger mit 1.500 Litern, einen Unimog mit 2.000 Liter und einen Container-LKW mit 5.000 Litern“, wirdder Leiter des Fachbereichs Immobilien und Betriebshof, Jörg Stielau in einer Pressemitteilung zitiert.

Der Container-LKW wurde mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der Abwasserentsorgung Helmstedt (AEH) aufgerüstet. „Er ist jetzt mit fünf – je ein Kubikmeter Wasser fassende - Behältern ausgestattet, die miteinander verbunden wurden. Dies steigert die Effektivität der Bewässerung der dürstenden Anpflanzungen in hohem Maße“ erläutert Stielau.


Besonders auffällige Pflanzen, insbesondere diejenigen, die an stark versiegelten Standorten stehen, wurden mit sogenannten Wassersäcken ausgestattet. Durch den perforierten Boden dieser speziellen Säcke geben diese langsam Wasser ab. Die verzögerte Gabe von Wasser ist wichtig, da das ausgetrocknete Erdreich kaum das kühlende Nass aufnehmen kann. Es würde sonst nur oberflächlich abfließen und nicht zu den Wurzeln vordringen.

„Dennoch gelingt es nicht in Gänze der Trockenheit entgegenzuwirken. Wir können die Folgen nur abmildern. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass mit einigen Ausfällen zu rechnen ist. Die Schäden werden wir jedoch umgehend erfassen und so schnell wie möglich beheben.“ beurteilt der städtische Baumpfleger Christian Böhme vom städtischen Betriebshof die aktuelle Lage.


zur Startseite