Goslar

WasserErlebnisWeg wird im April eröffnet


Der WasserErlebnisWeg endet am Baumwipfelpfad. Foto: Anke Donner
Der WasserErlebnisWeg endet am Baumwipfelpfad. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

15.03.2017

Bad Harzburg. Im Kurpark, in der Nähe des Berliner Platzes in Bad Harzburg wird am 13. April ein WasserErlebnisWeg, der durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz gefördert wird, eröffnet.



Der Weg verläuft entlang der Radau und dem Kalte Tal-Bach und wird insgesamt fünf Themenbereiche behandeln. Er endet unterhalb der Krone des Baumwipfelpfades.

Bei Themen wie „Wasser – Segen und Fluch“ geht es zum Beispiel um die Harzer Bergbäche, die zu früheren Zeiten als Transportweg gedient haben. Bei der Station „Leben am Limit“ geht es um Insektenlarven und deren Entwicklung. Die Eintagsfliege rückt hier in den Fokus genauso wie die Köcherfliegen.
An den weiteren Stationen werden beispielsweise die Wasseramseln, die Feuersalamander, die für das hohe Vorkommen im Kalten Tal bekannt sind sowie beispielsweise die Bachforelle thematisiert.

Ein besonderes Highlight im Rahmen des rund ein Kilometer langen Wegeverlaufes sind illuminierte Stelen, so dass der Weg auch in der beginnenden Dämmerung begangen werden kann.

Die Bachforelle als leitendes Element führt zu den verschiedenen interaktiven Akustik- und Erlebniselementen und rundet das kostenlose Angebot ab.

Die Initiatoren (die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH) sind sich sicher, dass der WasserErlebnisWeg ein weiterer wichtiger Schritt für das NaturErlebnisZentrum in Bad Harzburg ist. Neben dem Baumwipfelpfad, dem Baumwurzelpfad und dem WasserErlebnisWeg wird auch gespannt auf die Neugestaltung des angrenzenden Hauses der Natur gewartet. Die Kombination aus kostenlosen und kostenpflichtigen Angeboten ist ein enormer Mehrwert für die Besucher. Diese können zudem auch noch das Luchsgehege besuchen oder auf einem der zahlreichen Wanderwege unterwegs sein.



zur Startseite