Sie sind hier: Region >

Helmstedt: Wasserleiche im Rückhaltebecken - Obduktion kann Fremdverschulden ausschließen



Wasserleiche im Rückhaltebecken - Obduktion kann Fremdverschulden ausschließen

Die Ermittlungen dauerten noch an.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Helmstedt-Emmerstedt. Am Sonntag wurde in einem Regenrückhaltebecken in Emmerstedt im Landkreis Helmstedt der Leichnam eines unbekannten Mannes aufgefunden (regionalHeute.de berichtete). Die Obduktion kann nun ein Fremdverschulden ausschließen, wie aus einer Pressmeldung der Polizei hervorgeht.



Lesen Sie auch: Wasserleiche auf Hunderunde entdeckt - Toter gibt noch Rätsel auf


Am gestrigen Donnerstag hat in der Medizinischen Hochschule Hannover die Obduktion des Leichnams stattgefunden, der am Sonntagmorgen in einem Regenrückhaltebecken in Emmerstedt aufgefunden wurde. Dabei kann ein Fremdverschulden definitiv ausgeschlossen werden.



Keine Hinweise zur Identität


Durch die Gesamtumstände des Leichnams, der längere Zeit im Wasser gelegen hat, könnten noch keine eindeutigen Ergebnisse zur Identität des Verstorbenen gegeben werden. Dieses muss ein DNA-Abgleich ergeben. Die Ermittlungen dauerten an.


zum Newsfeed