Sie sind hier: Region >

Wasserrohrbruch kann zu Wassertrübung führen



Wolfenbüttel

Wasserrohrbruch kann zu Wassertrübung führen


Eventuelle Trübungen des Wassers sind gesundheitlich unbedenklich. Symbolbild: Nick Wenkel
Eventuelle Trübungen des Wassers sind gesundheitlich unbedenklich. Symbolbild: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. An der Wasserhauptleitung im Böttcherweg kam es nach Information der Stadtwerke in der vergangenen Nacht um 2.03 Uhr zu einem Wasserrohrbruch. Durch ein Befahren der Straßen im Bereich Linden und mit den Informationen anrufender Kunden konnte die Schadenstelle um zirka 4 Uhr festgestellt werden. Um 4.35 Uhr war das Wasser abgestellt und der Versorgungsdruck wiederhergestellt.



In der Spitze trat ein Volumenstrom von 540 Kubikmeter pro Stunde Wasser aus. Die ausgetretene Wassermenge summiert sich auf zirka 1.300 Kubikmeter Trinkwasser. Derzeit sind noch zwei Häuser auf dem Böttcherweg ohne Wasser.

Der Schaden wird im Laufe des Nachmittags behoben. Dazu muss eine komplette Leitungslänge von sechs Metern Länge durch ein PE-Rohr erneuert werden. Eine Notzapfstelle in der Straße Am Feldgraben wurde eingerichtet.

Durch den enormen Volumenstrom brach der Wasserdruck im Bereich zwischen: In den Schönen Morgen, Siedlung Über dem Okertal, Lindendöhren und Wendessener Straße/Unter den Kastanien zum Teil komplett zusammen. Sollten sich noch Kunden melden, die Trübungen im Wasser oder die Luft in der Leitung haben, sollten diese das Wasser zunächst einige Minuten ablaufen lassen. Die Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich. Tritt dennoch keine Änderung ein, sollte die Meldung an die Leitwarte gegeben werden, Tel. 408-202. Die Stadtwerke würden dann die betroffenen Leitungsabschnitte spülen.


zur Startseite