Sie sind hier: Region >

WBG statt WOB? Neue Nummernschilder für Wolfsburg



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

WBG statt WOB? Neue Nummernschilder für Wolfsburg

Hintergrund ist die schwindende Anzahl an Kombinationen für E- und Hybridfahrzeuge.

von Alexander Dontscheff


Sehen wir demnächst viele Autos mit WBG Kennzeichen in unserer Region?
Sehen wir demnächst viele Autos mit WBG Kennzeichen in unserer Region? Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg hat sich neben WOB mit WBG eine weitere Buchstabenkombination für KFZ-Kennzeichen gesichert. Das bestätigt die Stadt auf Anfrage von regionalHeute.de. Ob diese aber auch zur Anwendung kommen, ist derzeit eher fraglich.



Lesen Sie auch: Behörden werden digital - Unkomplizierte Terminvergabe bei Ämtern


Wie Elke Wichmann, Pressesprecherin der Stadt Wolfsburg erklärt, habe man dies vorsichtshalber getan, falls es nicht mehr ausreichend Kombinationen für Nummernschilder mit der WOB-Kennung gibt. "KFZ-Kennzeichen in Deutschland sind auf maximal acht Stellen begrenzt. Für Wolfsburg mit WOB sind somit nur noch fünf Stellen für die Zuordnung der Kennzeichen übrig. Bei E- und Hybridfahrzeugen fällt eine weitere Stelle für die Zuordnung durch das E weg", erläutert Wichmann. Um der Situation der steigenden Zulassungszahlen bei E- und Hybridfahrzeugen vorbeugend und mit entsprechendem Vorlauf proaktiv begegnen zu können, habe die Stadt Wolfsburg beim Bund über das Land Niedersachsen die Zuteilung eines weiteren Unterscheidungszeichens beantragt. Nach derzeitigem Sachstand gehe die Stadt allerdings nicht davon aus, dass dieser Fall eintreten werde.



Kennzeichen könnten schon jetzt zum Einsatz kommen


Das Land Niedersachsen habe die Kombination WBG mit Wirkung zum 1. November bewilligt. Die neuen Unterscheidungszeichen könnten somit grundsätzlich eingesetzt werden. Dies solle aber erst geschehen, wenn nicht mehr genug WOB-Kombinationen für E-Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Auch stehe in der politischen Diskussion im Raume, die Kennzeichnung „E“ für Hybridfahrzeuge wegfallen zu lassen, sodass unter Umständen der vorsorglich angefragte Kennzeichenkreis „WBG“ nicht zum Einsatz kommen werde, so Wichmann abschließend.


zum Newsfeed