whatshotTopStory

Weihnachten in der Landesaufnahmebehörde?

von Robert Braumann


Symbolbild: Sina Rühland
Symbolbild: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

17.12.2015




Braunschweig. Immer noch befinden sich rund 3500 Menschen in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig. Rund 800 von ihnen sind in Zelten untergebracht. Darunter sind auch viele Christen, wird es für sie die Möglichkeit geben Weihnachten fernab der Heimat zu feiern? regionalBraunschweig.de hat bei der LAB nachgefragt.

Pressesprecher Stefan Pankratowitz sagte, dass bereits am Donnerstag eine kleine Weihnachtsfeier für Kinder stattgefunden habe. Dabei wurden über die Aktion "Päckchen für Braunschweig" kleine Geschenke an die Kinder verteilt. Zusätzlich spielte eine ehrenamtliche Helferin Violine, um für weihnachtliche Stimmung zu sorgen. Es gab also ein kleines, weihnachtliches Rahmenprogramm für zirka 40 Kinder, so der Sprecher. Am Montag würden die Aktionen dann weitergehen. Es steht eine Spendenübergabe von kleinen, altersgerechten Weihnachtstüten und Kuscheltieren für die Kinder statt. Ebenfalls am Montag wird es für 15 syrische Kinder mit ihren Familien im "Kulturpunkt Weststadt" eine Weihnachtsfeier geben. Dazu hätten viele Schulen und Kindergärten Spenden und Geschenke an die Flüchtlinge übergeben und verteilt.

Weihnachtsfest geplant


Außerdem ist ein Weihnachtsfest in der Begegnungsstätte Kralenriede am Steinriedendamm 14 am 19.12.2015 von 14-17 Uhr geplant.


In der Begegnungstätte findet eine Zusammentreffen statt. Foto: Sina Rühland



Die Initiative ART (Aktiv für Respekt und Toleranz) möchte zusammen mit Flüchtlingen, Anwohnern und Interessierten gemeinsam feiern. "Wir wollen durch Gespräche das "Miteinander" fördern, Ängste, Ressentiments und Vorurteile abbauen und ein positives Beispiel für Integration vorleben und füreinander Verständnis entwickeln. Es soll auch kulinarische Leckereien wie z.B. Kuchen und Kekse, Kaffee und Tee, alkoholfreien Punsch, Nüsse und Obst geben. Unterstützung gibt es vom Arbeitskreis Schuntersiedlung, KufA e.V. sowie der Klasse 6.3. der IGS Franzsches Feld. Ein Festessen wird es am Heiligen Abend dagegen nicht geben: "Beim Essen sind keine Besonderheiten geplant, da auf die Ernährungssituation der Flüchtlinge besonderer Wert gelegt wird. Es wird über Weihnachten weiterhin eine warme Mahlzeit und morgens und abends eine kalte Mahlzeit geben, so Pankratowitz.


zur Startseite