Sie sind hier: Region >

Weihnachtsfeier ermöglichte Spende für Davids Traum



Helmstedt

Weihnachtsfeier ermöglichte Spende für Davids Traum


Mit der Spende soll David ein lang gehegter Wunsch erfüllt werden. Foto: Gemeinde Lehre
Mit der Spende soll David ein lang gehegter Wunsch erfüllt werden. Foto: Gemeinde Lehre Foto: Gemeinde Lehre

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Lehre. Mitarbeiter des Bauhofs und der Gemeindeverwaltung Lehre treffen sich jährlich zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier. Zuletzt gab es einen Nachmittag mit Gegrilltem auf dem Bauhof der Gemeinde. Das Geld, das am Ende nicht benötigt wurde, sollte eine Person bekommen, die es aktuell wirklich nötig hat, so die Gemeinde Lehre in einer Pressemitteilung.



Jede Kollegin und jeder Kollege hatte für die Organisation einen Betrag beigesteuert, größere Zuschüsse kamen unter anderem vom Bürgermeister und seinen Stellvertretern. So war absehbar, dass bei gewohnt sparsamer Haushaltsführung etwas Geld übrigbleiben wird. Spontan entschied die Bauverwaltung, dieses Geld einer bedürftigen Familie zu spenden. Genau zu diesem Zeitpunkt erfuhr das Orga-Team durch Reinhard Bauch von dem 25-jährigen David, der gleich mit mehreren neurologischen Behinderungen zu kämpfen hat. Gemeinsam mit den Führungskräften entschieden die Ausrichter da helfen zu wollen und starteten eine weitere Spendensammlung. So kamen insgesamt 245,50 Euro zusammen, die Reinhard Bauch als Vertreter des Organisationsteams an David und seine Mutter Eva Maria Burghardt überreichen durfte.

Das Problem bei David: Er leidet unter einer besonderen Form der Hypomelanosis Ito, zu der epileptische, autistische Störungen kommen. Selbst die Ärzte sind mit den unterschiedlichen Ausprägungen seiner Krankheit teilweise überfordert, seine Mutter kümmert sich rund um die Uhr um ihn. Die ersten sichtbaren Anfälle hatte er mit 2 ¼ Jahren, kurz darauf war klar, dass er auch therapieresistent ist. „Ich musste mich damals entscheiden, entweder mein Leben – oder seins“, sagt Eva Maria Burghardt – und hat die Entscheidung bis heute nicht bereut. Schade sei nur, dass häufig die Umstände die Situation noch erschweren. So sei es kaum möglich, passendes Pflegepersonal zu finden. Gerade, weil David nicht jeden neben sich duldet. Von dem Geld will Burghardt ihrem Sohn nun aber zumindest einen lang gehegten Wunsch erfüllen: eine Fahrt mit einem Trike.


zum Newsfeed