Wolfenbüttel

Weihnachtskaffee 2016 des Schützenvereins Dorstadt


Der Gewinner des Weihnachtspokals Klaus-Rüdiger Peik (li.) und Schießsportleiter Sascha Loest. Fotos: PGM
Der Gewinner des Weihnachtspokals Klaus-Rüdiger Peik (li.) und Schießsportleiter Sascha Loest. Fotos: PGM

Artikel teilen per:

03.01.2017

Dorstadt. Wie jedes Jahr wurde der Weihnachtspokal - es ist ein gestifteter Wanderpokal - des Schützenvereins Dorstadt ausgeschossen und beim Weihnachtskaffee vergeben.


Auch in diesem Jahr gab es wieder viele Schützen, die es versucht haben. Aber wie bei jedem Sportwettbewerb, kann es nur einen Sieger geben. Gewonnen hat der jeweils beste Teiler, und wer es mehrfach versuchen wollte, konnte das selbstverständlich tun. Der Pokal ist sehr beliebt, denn es versuchen stets viele Schützen ihr Glück, oder man freut sich besonders auf diesen Pokal, weil es nun mal der Weihnachtspokal ist. In diesem Jahr konnte Schützenbruder Klaus-Rüdiger Peik diesen Pokal mit einem Ergebnis 37 Teiler gewinnen. Knapp gefolgt von Frank Marheineke, der mit einem 48 Teiler den 2. Platz belegte und den 3. Platz errang Holger Loest mit einem 80 Teiler.


Sieger der SV-Tafel


Die „SV-Tafel“ wurde vor längerer Zeit vonHolger Loest gestiftet. Er legte als Stifter auch die Regeln der Vergabe fest und bestimmte eine zwanzigfache Teilerwertung. Also die besten Teiler eines 10er-Streifens werden als Summe gewertet. Wer die niedrigste Summe hat, ist der Gewinner, bzw. die Gewinnerin. In diesem Jahr belegte den 3. Platz Kai Dreier mit einem Ergebnis von 227 Teiler, und den 2. Platz erreichteNatalia Matzuga mit einem Ergebnis von 147 Teiler. Sieger der SV-Tafel wurde Wilfried Schwokowski mit einem Ergebnis von 137 Teiler.

Sieger des Damenpokals


Der Damenpokal des Schützenvereins Dorstadt ist ebenfalls ein Wanderpokal, der dem Namen nach, den Schützenschwestern vorbehalten ist. Hier gewanndiejenige, die den besten Teiler schießt. In diesem Jahr konnte Natalia Matzuga mit einem 93 Teiler den Pokal gewinnen.


Die Gewinnerin des Damenpokals Natalia Matzuga mit Schießsportleiter Sascha Loest. Foto: privat


Sieger des Ute & Martin Krause-Pokal


Dieser Pokal wurde vom Ehepaar Krause anlässlich ihrer100-jährigen ununterbrochenen Mitgliedschaft(beide waren jeweils 50 Jahre ununterbrochen Mitglied) gestiftet. Das Stifter-Ehepaar verfügte eine geheime Teilerwertung, das heißt, das kein Schütze weiß, welchem Teiler er letztendlich am Nächsten sein muss. Erst wenn der Wettbewerb abgeschlossen ist, legt das Stifter-Ehepaar einen Teiler fest, ohne aber die Ergebnise der Teilnehmer zu wissen. Es ist also reiner Zufall, wer den Pokal gewinnt und eher als Spaßwettbewerb zu verstehen. Aber so haben auch Schützen eine Chance, die nicht permanent zu den Treffsichersten zählen. In diesem Jahr legte Martin Krause einen 123-Teiler fest. Holger Loest konnte mit 138 Teiler (Differenz von 15 Teiler) den 3. Platz belegen und wurde von Wilfried Schwokowski mit einem 137 Teiler (Differenz von 14 Teiler) getoppt. Den Pokal gewann letztendlich Frank Marheineke mit einem 126 Teiler (Differenz von 3 Teiler). Da Frank Marheineke den Pokal dreimal in Folge gewinnen konnte, geht er nunmehr in seinen Besitz über. Aber es wird davon ausgegangen, dass im nächsten Jahr sicherlich ein adäquater Ersatz zur Verfügung steht.


Der Gewinner des Ute & Martin Krause-Pokals Frank Marheineke (re.) mit Schießsportleiter Sascha Loest. Foto:


Jahreshauptversammlung am 7. Januar


Zur Zeit ist bei den SchützenWeihnachtspause. Der Schießabend findet wieder regelmäßig ab Dienstag, 10. Januar 2017 statt. Vorher findet am 7. Januar 2017 die alljährliche Jahreshauptversammlung statt zu der selbstverständlich alle Mitglieder herzlich eingeladen sind.

Der Verein zählt zirka50 Mitglieder und jede(r) Interessierte(r) (Am Schießbetrieb darf man ab dem vollendeten 12. Lebensjahr teilnehmen) ist jederzeit an den Schießabenden im Schützenheim auf dem Rittergut Dorstadt herzlich willkommen. Dieser findet immer dienstagsab 19 Uhr statt. Und am erstenDienstag eines jeden Monats gibt es auch immer einen kleinen Imbiss „für kleines Geld“!


zur Startseite