whatshotTopStory

Weihnachtsmarkt mit Neuerungen

von Werner Heise


Symbolisch packten Bürgermeister Thomas Pink, Organisatoren, Sponsoren und Themenhofbetreiber beim Pressegespräch für den Aufbau des Weihnachtsmarktes mit an. Foto: Werner Heise
Symbolisch packten Bürgermeister Thomas Pink, Organisatoren, Sponsoren und Themenhofbetreiber beim Pressegespräch für den Aufbau des Weihnachtsmarktes mit an. Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

08.11.2016

Wolfenbüttel. Wenn der Weihnachtsmarkt am 22. November auf dem Stadtmarkt eröffnet, dürfen sich die Besucher auf Neuerungen, aber auch Altbewährtes freuen. Neben einer Neuanordnung der Buden zu einem Rundgang, soll es erstmals eine verlässliche Öffnungszeit geben.



Ob Kunsthandwerker oder Gastronomie, alle Angebote sollen täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet haben, verspricht Corinna Düe vom Veranstaltungsmanagement der Stadt. Gemeinsam mit ihren Kollegen Anna Wohlert-Boortz und Philip Schröder hat sie sich den alteingesessenen Weihnachtsmarkt kritisch angeschaut und daraus Schlüsse gezogen. Unter den Kunsthandwerkern wird es einige neue Anbieter geben, die in diesem Jahr das erste Mal dabei sind. So wird es beispielsweise Herrnhuter Sterne oder Spielzeug aus dem Erzgebirge geben. Hinzu kommen an den Adventswochenenden Themenhöfe, die in der Umgebung des Weihnachtsmarktes angegliedert sind. Ein Märchenhof im Standesamt, der Kommishof in der Kommisse, der Klosterhof im Kloster zur Ehre Gottes und der Kinohof im Landesmuseum bieten freitags von 16 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 21 Uhr ausgefallene Köstlichkeiten und Programmunterhaltung. Hinzu kommt das tägliche Kinderprogramm auf der Bühne, die dieses Mal vor dem illuminierten Reiterdenkmal platziert wird. Hier können sich die Kinder von Märchenelf Christoph und Märchenfee Mé unterhalten lassen und Gewinne abstauben. Aber auch zahlreiche Musiker, wie beispielsweise die TU Bigband Braunschweig, sollen das Angebot bereichern.

Familien- und Studententage



Neben dem im letzten Jahr eingeführten Familientag am 12. Dezember, soll es jeden Donnerstag nun zusätzlich auch einen Studententag mit besonderen Angeboten geben. An diesen Tagen wird es auch einen bewachten Fahrradabstellplatz an der Kirche geben. Und auch für die Autofahrer hat man zusätzliche kostenlose Parkmöglichkeiten geschaffen. Hierfür stehen an den Wochenenden die Parkplätze des Landkreises, des Straßenverkehrsamtes sowie des Finanzamtes zur Verfügung.

Über weitere Angebote berichtet unsere Online-Zeitung in kommenden Artikeln ausführlich.


zur Startseite