Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Weitere 26 Corona-Fälle in der Landesaufnahmebehörde



Braunschweig

Weitere 26 Corona-Fälle in Landesaufnahmebehörde

Am gestrigen Dienstag seien 80 Geflüchtete in demjenigen Gebäude getestet worden, in dem bereits die bisherigen 22 Fälle aufgetreten waren.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Unter den am gestrigen Dienstag in der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI) am Standort in Kralenriede auf SARS-CoV-2 getesteten Personen sind weitere 26 mit dem Virus infiziert. Mit den bereits am Montag mitgeteilten 21 Fällen sowie einem weiteren, der gestern bekannt geworden war, sind es dort damit nun insgesamt 48 aktuelle Infektionen. Die Landesaufnahmebehörde hat auch hier veranlasst, dass die aktuell positiv getesteten Personen in einem räumlich getrennten Gebäudekomplex untergebracht werden, in dem die Absonderung gut möglich ist, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Dies teilt die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



Am gestrigen Dienstag seien 80 Geflüchtete in demjenigen Gebäude getestet worden, in dem bereits die bisherigen 22 Fälle aufgetreten waren. Sie wären als Kontaktpersonen eingestuft. Diejenigen unter ihnen, die nicht positiv getestet wurden, würden weiterhin als mögliche Kontakte in dem Gebäude unter Quarantäne bleiben.

Weitere Tests hätten am heutigen Mittwoch zudem in den übrigen Gebäuden der Landesaufnahmebehörde stattgefunden. Die infizierten Personen seien weiterhin nur vereinzelt symptomatisch, schwere Erkrankungen seien bisher nicht bekannt.



zur Startseite